Archiv für Berichte

06.04.2016

Schule in der Dodesheide beim Mathematik-Wettbewerb

(S.B.)Wie in jedem Jahr hat das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium mathematikbegabte Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen aus den Verbundschulen wieder zum „Grundschulwettbewerb Mathematik“ eingeladen. Für die Schule in der Dodesheide traten aus jeder vierten Klasse einige Kinder an und stellten sich den vorgegebenen Rechen- und Knobelaufgaben. In der ersten Runde wurden die Aufgaben in der Schule bearbeitet. Nachdem die Ergebnisse dann im Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium korrigiert worden waren, wurden die besten Schülerinnen und Schüler der 13 beteiligten Grundschulen zur Hauptrunde eingeladen. Diese fand am Dienstag, den 15.03.2016 von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr im Schulzentrum Sonnenhügel statt. Zusätzlich wurde dort für die teilnehmenden Kinder ein interessantes Rahmenprogramm angeboten. Am nächsten Tag berichteten die kleinen Rechenkünstler/-innen in ihren Klassen von einem spannenden Nachmittag, bei dem sie mit Engagement und Stolz ihre Schule repräsentieren konnten. Wir danken den Kindern für Ihren Einsatz und sind nun schon sehr gespannt, welche Schülerinnen und Schüler im nächsten Jahr für unsere Schule an den Start gehen werden!

13.05.2016

Wer ist GEOFFREY DAVOINE ?

(U.K.)NON, NON, das ist nicht der Name einer neuen Auto-Marke, sondern er ist der Städtebotschafter der Osnabrücker Partnerstadt in Frankreich, die ANGERS heißt.

Am 19.04.2016 war GEOFFREY zu Gast in der Französisch-, und Musik-AG der SidD. Im Interview mit Jonas D., Klasse 4d : 

„Ich gehe in die Französisch-AG. Wir haben GEOFFREY viele Fragen gestellt, z.B: ‚Wie gefällt dir Angers? Wie gefällt dir Osnabrück? Warum bist du in Osnabrück?‘

Frage: Was hat dir an dem Besuch von GEOFFREY gut gefallen?

„Mir hat gefallen, dass er alle unsere Fragen beantwortet hat und dass er richtig nett ist.“

Frage: Was hast du über ANGERS erfahren?

„Zum Beispiel haben wir erfahren, dass Angers ein großes Schloss hat und einen Dom und einen Fluss. Der Fluss ist viel größer als die Hase in Osnabrück.“

Frage: Was hatte die Französisch-AG für den Besuch vorbereitet?

„Wir hatten unsere Fragen vorbereitet und eine MERCI-Schokolade als Dankeschön für ihn.“

Frage: Was habt ihr mit GOFFREY zusammen gemacht?

„Wir haben ihm unsere Fragen gestellt, wir haben zu französischer Musik getanzt und mit der Musik-AG zusammen ein französischer Lied im Kanon gesungen. Das Lied war ‚Frère Jacques‘= Bruder Jokob.

Frage: Möchtest du mal nach ANGERS reisen? Warum?

„Ja, weil es unsere Partnerstadt ist und weil ich wissen möchte, wie es dort aussieht.“

24.05.2016

4c und 4d der Schule in der Dodesheide auf großer Fahrt

(S.B.)Am 19.05.2016 war es endlich soweit. Die Klassen 4c und 4d fuhren als Abschluss ihrer Grundschulzeit mit der Nord-West-Bahn nach Cloppenburg. Im dortigen Museumsdorf lernten die Kinder mit Hilfe einer Rallye viele unterschiedliche historische Gebäude kennen. Außerdem erlebten sie klassenweise das pädagogische Programm „Essen wie damals“. Dabei erhielten die Kinder viele interessante Informationen zum Kochen in früheren Zeiten. Anschließend wurde über einer historischen Kochstelle mit offenem Feuer eine gemeinsame Mahlzeit zubereitet. Zum Schluss konnten die Schüler/innen ihr Mittagessen in der alten Diele des Bauernhauses verzehren. Am Nachmittag stand dann noch viel Zeit für freies Erkunden des Freilichtmuseums und für das ausgiebige Nutzen des Spielplatzes zur Verfügung. Insgesamt verlebten die beiden Klassen mit Ihren Lehrerinnen und den betreuenden Elternteilen einen interessanten, lehrreichen Tag, bei dem auch der Spaß und die fröhliche Stimmung in geselliger Runde nicht zu kurz kamen.

24.05.2016

Wettbewerb „Känguru der Mathematik 2016“ – Schule in der Dodesheide wieder erfolgreich dabei

(S.B.)Am 17.03.2016 wurde auf der ganzen Welt wieder gerechnet und geknobelt.

Beim diesjährigen weltweiten Mathematik-Wettbewerb ging die Schule in der Dodesheide mit 72 engagierten Kindern aus den Jahrgängen 3 und 4 an den Start. Für diese Jahrgangsstufen waren 24 Aufgaben zu lösen, bei denen der Spaß an der Mathematik, insbesondere am Knobeln, Grübeln, Rechnen und Schätzen eindeutig im Vordergrund stand. Jedes teilnehmende Kind bekam nun nach der Auswertung eine Urkunde, das Knobelheft 2016 (Logikrätsel, Aufgaben- und Lösungsheft) und ein kreatives Mini-Spiel überreicht, welches das räumliche Denken fördert und die Vorstellungskraft anregt. Außerdem gab es weitere interessante Preise zu gewinnen. In jeder Schule wurde zusätzlich der Schüler oder die Schülerin mit dem weitesten “Känguru-Sprung” - das ist die längste Kette richtig gelöster Aufgaben - mit einem Känguru-T-Shirt belohnt. Diese Auszeichnung erhielt in der Klasse 4e Laura Winninghoff. Aus der Klasse 4c belegte Jacob Demmler einen dritten Platz und wurde mit einem Sachpreis für seinen Einsatz und Erfolg beim Wettbewerb belohnt. Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch!!!

12.06.2016

Sportfest 2016

(L.K.) Am 2. Juni hielt die Schule in der Dodesheide wieder ihr alljährliches Sportfest ab. Im Rahmen dieses Sportfestes turnen, spielen und toben die über 400 Schüler unserer Schule an insgesamt 16 Stationen. Einrad fahren, klettern. Tore schießen,... Für jeden war etwas dabei. Natürlich fehlten auch die klassischen Stationen wie werfen, laufen und springen nicht. So konnten alle Schüler sich nicht nur umfangreich erproben, sondern auch alle Wettkämpfe durchführen, die für die Bundesjugendspiele erforderlich sind. Schon Wochen vorher bereiteten die Schüler sich akribisch vor, um eine der begehrten Urkunden zu ergattern. Bei bestem Wetter gaben unsere Schüler alles. Aber auch die Helfer gaben alles. Sämtliche Mitarbeiter der Schule und unzählige Eltern führten die Kinder durch den Vormittag. Für Erfrischungen stand ein Pavillon zur Verfügung, an dem sich jeder mit Obst und Getränken versorgen konnte. Begleitet wurde unser Sportfest wiedermal vom Turntiger, dem Maskotchen des Niedersächsischen Turnerbundes. Und ein wenig ist der Turntiger wohl auch zu unserem Maskotchen geworden, denn seit der Turntiger uns besucht herrscht am Sportfesttag immer bestes Sonnenwetter. Kann das ein Zufall sein? Ein Höhepunkt des Tages waren wiedermal die Staffelwettkämpfe der Jahrgänge. Die schnellste Klasse eines Jahrganges konnte den begehrten Pokal mitnehmen. Dieser Pokal wurde vom Turntiger feierlich in der Aula überreicht. Im Anschluss wartete auf unsere Viertklässler ein weiterer Höhepunkt. Das traditionelle Völkerballspiel Viertklässler gegen Lehrer. Nachdem im letzten Jahr ein knappes Unentschieden erspielt wurde, schaffte es die Lehrermannschaft nach vielen Jahren endlich wieder, den Sieg zu erringen.

20.06.2016

Die Klasse 4b spendet für Flüchtlingshilfe und Förderverein der Schule

(J.Oe.)Die Klasse 4b hatte am Freitag, dem 10.6. ihr Abschlussfest in der Schule. Neben dem fröhlichen Feiern stand noch etwas anderes auf dem Plan: Ein Scheck in Höhe von 1000 € konnte an die Flüchtlingshilfe in Osnabrück überreicht werden. Frau Teschner von der Diakonie, die den Scheck stellvertretend  entgegennahm, hatte die Klasse schon vor einem Jahr kennengelernt, als die damalige 3b 1000€ aus dem Erlös eines Flohmarktes im Flüchtlingshaus im Natruper Holz ablieferte.

Nach Auffassung der Kinder der 4b ist es wichtig, zu helfen, besonders, wenn man weiß, wofür oder für wen man etwas Gutes tut. So hat sich die Klasse Ende letzten Jahres entschlossen, einmal im Monat, im Anschluss an die Monatspräsentationen, einen gesunden Pausensnack anzubieten. Über viele Monate stellten die Kinder mit nicht nachlassender tatkräftiger Unterstützung vieler Eltern und Großeltern immer wieder ein tolles Buffet auf die Beine. Die 1000€ Marke wurde überschritten!

Jeder Euro, der mehr eingenommen wurde, nämlich 169 €, kommt nun unserem Förderverein der Schule als Spende zu Gute.      

12.03.2016

Molly und der Piratenschatz

Trickfilm "Molly und der Piratenschatz"
Molly_und_der_Piratenschatz.mp4
MP3 Audio Datei 21.7 MB

11.03.2016

Impressionen unserer "arte-dodesheide"

Zum Vergrößern die Bilder bitte anklicken

11.03.2016

BALU und DU

(U.K.)Am 03.03.2016 war es  „mal wieder“ soweit: 13 Balus aus der  12. Jahrgangsstufe der Angela-Schule  sind bei uns in der SidD zu Gast. Das „Hallo“ in der Pausenhalle ist gross, denn eigentlich begegnen sich die Tandems aus einem Oberstufenschüler der Angela-Schule(= Balu) und einem Eingangsstufenschüler (=Mogli) nachmittags zu einer gemeinsamen Aktivität. Heute findet auf gegenseitigen Wunsch ein Besuch in der Schule statt. Maxim und Eileen meinen: „Einmal haben wir auf einer Leinwand einen Balu und Mogli mit Farbe gemalt.  Am meisten hat uns das Treffen gefallen, als wir in die Eishalle gefahren sind. Auch das gemeinsame Backen hat Spaß gemacht. Überhaupt haben wir immer vielviel Spass!“ Frau Tüllinghoff und Frau Klingbeil, die Koordinatorinnen des Projektes an beiden Schulen, werden mächtig belohnt mit vielen glänzenden Kinderaugen und dem tüchtigen Engagement junger Erwachsener bei uns im Stadtteil: WEITER SO!

29.02.2016

Das kann doch nicht wahr sein…..

….dachte sich Frau Wiebusch, ehemalige Mutter einer Schülerin unserer Schule, als sie davon hörte, dass viele Kinder aus Flüchtlingsfamilien eingeschult werden und nicht mal eine Mappe für ihre Stifte haben. So entstand die Idee hier Abhilfe zu schaffen. Nachdem sie von der Firma Export Customer Service GmbH auf Spendenbasis mit etlichen Reißverschlüssen ausgestattet wurde, nähte Frau Wiebusch bis jetzt in Heimarbeit ca.35 Federmäppchen, die sie der Schule in der Dodesheide für bedürftige Kinder zur Verfügung stellt. Wir bedanken uns im Namen der Schüler für diese tolle Idee und die aufwendige Arbeit. (B.H.)

29.02.2016
Buchgeschenk durch Rotary-Club
Jede Schülerin und jeder Schüler unserer Eingangsstufe hat das Buch „Hanno malt sich einen Drachen“ vom Rotary-Club Osnabrück-Mitte geschenkt bekommen. Spender und Schulleitung sind sich einig: In unserer digitalen Welt behält das eigene Buch seine besondere Bedeutung als Kulturgut. Man kann es anfassen und hat Freude daran, den Inhalt zu erschließen und eigene Welten im Kopf entstehen zu lassen. Unsere Schüler schreiben als erstes stolz ihren Namen in das neue Buch und einige beginnen gleich gespannt mit dem Lesen. „Vielen Dank!“ Sagt die Schule in der Dodesheide.

23.02.2016

Tolle Leistungen bei den Staffelwettkämpfen im Schwimmen

(L.K.)Am 12. Februar diesen Jahres fanden die 65. Staffelwettkämpfe der Osnabrücker Schulen statt. Dieser Wettkampf entstammt dem ehemaligen Jahnschwimmen, indem Schulen und Vereine in verschiedenen Staffelwettkämpfen ihr Können unter Beweis stellten. Nach dem "Aus" für das Jahnschwimmen blieben die Staffelwettkämpfe für Schulen erhalten und gingen in diesem Jahr in die 65. Runde. Insgesamt ca. 500 Schüler stellten sich den Herausforderungen. Die Schule in der Dodesheide hatte sich in diesem Jahr für die 6 mal 25 Meter Freistilstaffel und für die 8 mal 25 Meter Bruststaffel gemeldet. Je Staffel waren 32 Mannschaften gemeldet und die Erfahrung der letzten Jahre zeigte, dass einige Schulen wirklich richtig gute Schwimmer hatten. Unser Ziel war, nicht hinter dem Mittelfeld zurückzubleiben. In der Freistilstaffel haben wir das Ziel mit dem 15. Platz knapp erreicht. Aber in der Bruststaffel kam es für uns zum "kleinen Wunder vom Nettebad" als wir uns deutlich über dem Mittelfeld auf Platz 8 behaupten konnten.

10.02.2016

Bitte vormerken:

09.02.2016

Rosenmontag.....Osna Helau!

02.02.2016

Spiele im Schnee

(S.G.)Die 3b hat am 20.01.2016 die Jahreszeit "gelebt". Hier sind ein paar Impressionen zu sehen...

22.12.2015

Weihnachtsgottesdienst

(M.S.)Mit einem ökumenischen Weihnachtsgottesdienst zum Thema "Licht" wurden die Schülerinnen und Schüler in die verdienten Weihnachtsferien verabschiedet. Allen Beteiligten und insbesondere dem Vorbereitungsteam gilt unser herzlicher Dank für die schönen kindgemäßen Beiträge. Die Kinder in der voll besetzten Franziskuskirche bestätigten dies zum Ende mit einem kräftigen Applaus.

07.12.2015

Pausensnackaktion der Klasse 4b

Zum zweiten Mal engagieren sich die Kinder aus der Klasse 4b für die Flüchtlinge am Natruper Holz. Dort sind viele Familien mit Kindern untergebracht, denen sie ein Stück weit auf ihrem Weg helfen möchten. So ist in der Klasse die Idee entstanden, einen Verkauf mit leckeren Pausensnacks zu gestalten. Es werden in Trakt 4 der Schule in der Dodesheide Kuchen, Brötchen, Früchte und viele leckere Kleinigkeiten von den Kindern verkauft. Der Erlös der Leckereien von pro Stück einem Euro kommt den Flüchtlingsfamilien zugute. Die Aktion findet jeweils freitags an den Präsentationstagen der Schule statt. In der 1. großen Pause verkaufen die Kinder mit viel Freude ihre Ware.

Die nächsten Termine für den Verkauf sind jeweils an diesen Freitagen:

05.02.2016

04.03.2016

08.04.2016

13.05.2016

06.06.2016

Zum Ende des Schuljahres werden die fleißigen Schülerinnen und Schüler das gesammelte Geld wieder stolz übergeben.

07.12.2015

Wir kochen syrisch

(D.C.-K.)Am 26. November hatten wir in der Koch-AG „Internationale Küche“ Besuch von Frau Hissen. Sie lebt mit ihrer Familie seit 10 Jahren in Deutschland und kommt ursprünglich aus Syrien. Drei ihrer Kinder besuchen unsere Schule. Gemeinsam mit den Kindern der Koch-AG haben wir ein syrisches Gericht zubereitet. Es gab gefüllte Teigtaschen (Kabab) und dazu Curry-Karotten-Reis. Bei der Zubereitung hatten alle viel Spaß und Frau Hissen konnte den Kindern beim gemeinsamen Essen einiges aus ihrem Herkunftsland erzählen. Das Essen hatte durch das Curry-Gewürz einen ganz speziellen Geruch und war sehr lecker. Vielen Dank für Ihren Besuch, Frau Hissen!

Wir würden uns auch in Zukunft freuen, wenn Eltern Interesse haben, mit den Kindern der Koch-AG Gerichte aus ihrer Heimat zu kochen.

04.12.2015

Backen, Basteln und Adventskaffee

(C.H.)Weihnachtszeit ist Back- und Bastelzeit, so erlebten es auch die Kinder des Klasse E4 am Vormittag des dritten Dezembers 2015. In zwei Gruppen backten wir mit vielen hilfsbereiten Eltern die leckersten Plätzchen. Beim Adventskaffee ließen wir uns das Gebackene schmecken und genossen das Rahmenprogramm aus Gedichten und schönen Weihnachtsliedern. Für die Kinder war es ein rundum schöner Tag und an dieser Stelle bedankt sich die Klasse E4 für den tollen Einsatz der Eltern.

 

15.10.2015

Schule In der Dodesheide – Die 4. Klassen erkunden Osnabrück

(S.B.)Im Rahmen des Sachunterrichts bearbeiten die Kinder der vierten Klassen zurzeit das spannende und umfangreiche Thema „Osnabrück“. Dabei erforschen sie ihre Stadt von der ursprünglichen Entstehung bis zur heutigen Zeit. Um die historische Entwicklung Osnabrücks kennenzulernen und zu vertiefen unternehmen die einzelnen Klassen verschiedene Erkundungsgänge und Stadtführungen. Sie besuchen bedeutsame alte Plätze und Gebäude der Stadt und lassen sich viele interessante Dinge erklären. Ein besonderer Höhepunkt ist der Besuch des Osnabrücker Doms und des dazugehörigen Dom-Museums mit seinen beeindruckenden Schätzen. Außerdem lernen die Kinder einiges über den 30. jährigen Krieg und den Friedensschluss von 1648, damit sie auf einen weiteren wichtigen Termin gut vorbereitet sind: Am 15.10.2015 reiten wieder alle Kinder der vierten Klassen aus dem Stadtgebiet mit ihren Steckenpferden durch die Innenstadt. Sie erinnern damit an den Westfälischen Friedensschluss von 1648 in Osnabrück und Münster. Für diesen besonderen Tag arbeiteten die Kinder bereits im Vorfeld viele Wochen an ihren selbstgebauten Steckenpferden: Sägen, Schleifen, Bohren, Schrauben, Malen und Knüpfen waren im Werkunterricht die angesagten Tätigkeiten! In einigen Klassen werden nach den Herbstferien sogar noch verschiedene Referate erarbeitet und gehalten, bei denen die Kinder sich noch einmal mit ihrem persönlichen Wunschthema, z.B. einem ausgewählten historischen Gebäude in Osnabrück, beschäftigen werden. Insgesamt lässt sich feststellen, dass das Thema „Osnabrück“ von vielen Kindern begeistert angenommen wird!                  

09.10.2015

Startschuss für die neue Schulküche

22.09.2015

Großer Flohmarkt in der Schule in der Dodesheide

(S.B.)Am Samstag, den 19.9.2015 fand in der Schule in der Dodesheide von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr der dritte vom Förderkreis geplante und organisierte Flohmarkt statt. Eine Vielzahl von Verkäufern hatte sich bereits im Vorfeld angemeldet. Um 10.00 Uhr wurden dann endlich die Türen für die Verkäufer zum Aufbau ihrer Stände geöffnet. Es herrschte sofort rege Betriebsamkeit und eine angenehm fröhliche Stimmung. Als der letzte Stand noch nicht fertig war, kamen bereits die ersten Besucher und Käufer, leider dieses Mal nicht ganz so zahlreich wie in den vergangenen Jahren. Durch das wechselhafte Wetter konnten die Stände nur im Innenbereich aufgebaut werden und das lebendige Treiben auf dem Schulhof fehlte. Dennoch wurde gefeilscht und gehandelt, was besonders den Kindern großen Spaß gemacht hat. Für ein kleines Taschengeld konnten sie hier schon einiges erwerben und so mancher Kinderwunsch ging in Erfüllung. Die verkaufenden Kinder waren natürlich sehr stolz auf die Abschlüsse ihrer Handelsgeschäfte. Uns auch so mancher Erwachsene freute sich über seine Käufe und Verkäufe. Für das leibliche Wohl sorgte wieder die Cafeteria in der Schulmensa, die ein reichhaltiges Angebot an Getränken, Würstchen, Kuchen und Gebäck bereitstellte. Nochmals herzlichen Dank an die vielen Spender dieser Köstlichkeiten und die unermüdlichen Helfer (Eltern, Lehrer, Hausmeister…), die diesen besonderen „Schultag“ zu einer wirklich schönen Aktion gemacht haben!!! Der Erlös aus den Standgebühr-Spenden und dem Verkauf von Getränken und Speisen wird für weitere Anschaffungen verwendet, die das Schulleben der Kinder bereichern sollen.

09.09.2015

Einschulung 2015 in der „Schule In der Dodesheide“

(S.B.)Am Samstag, den 05.09.2015 wurden etwa 100 neue Erstklässler in die Jahrgangsgemischte Eingangsstufe der Schule In der Dodesheide eingeschult. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst in der St. Franziskuskirche erlebten die neuen Schüler/innen der neun E-Klassen ihre erste richtige Unterrichtsstunde mit ihrer Klassenlehrkraft in der Schule. In diesem Rahmen wurden sie von den Kindern, die die jeweilige E-Klasse bereits seit einem Jahr besuchen, im neuen Klassenraum empfangen und mit einem kleinen Beitrag begrüßt. In der Zwischenzeit übernahm der Schulleiter Thorsten Steinbrinker die Begrüßung der Eltern und gab ihnen einen kleinen Ausblick auf das künftige Schulleben der Kinder, verbunden mit den besten Wünschen für einen erfolgreichen Schulstart. Begleitet wurden die Worte des Schulleiters von einem kleinen Rahmenprogramm, dass die Kinder der Klassen 4b, 4d und 4e für diesen Anlass vorbereitet hatten. Der Förderkreis der Schule stellte seine engagierte Arbeit an einem Elternstand in Gesprächen, durch Foto-Plakate und die Förderkreis-Chronik vor. So wurden wieder neue Mitglieder gewonnen, die an diesem Tag als kleines Dankeschön sogar an der Verlosung von einigen Präsenten teilnehmen konnten. Natürlich wurde auch wieder die beliebte „Schulkleidung“ (T-Shirts, Pullover und Jacken) angeboten. Die Eltern und Angehörigen durften sich in der Mensa mit Getränken und Keksen stärken und in der Aula und im Atrium der Schule miteinander ins Gespräch kommen. Herzlichen Dank an alle helfenden Hände (Eltern, Lehrkräfte und Mitarbeiter) für die nette Organisation und Vorbereitung der Elternbewirtung! Im neuen Schuljahr erwartet die Erstklässler wieder eine kleine gemeinsame Feier im Rahmen der monatlichen Präsentationsstunde der E-Klassen, die unter dem Motto „Wir begrüßen die Neuen“ steht.

Wir begrüßen alle neuen Schülerinnen und Schüler ganz herzlich und wünschen einen erfolgreichen Start in das Schuljahr 2015/16!

19.07.2015

Die 3. Klassen der Schule in der Dodesheide ernten Kartoffeln

(S.B.)Die Ernährungsbildung gilt als Teil der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die schuleigenen Arbeitspläne im Sachunterricht haben unterschiedliche Themenbereiche dazu fest verankert. Die Schule in der Dodesheide hat ein Konzept entwickelt, in dem die Zusammenarbeit zwischen der Schule und dem Versuchsbetrieb Wabe-Zentrum, Klaus-Bahlsen-Haus der Hochschule in Osnabrück, verankert ist. So wird eine dauerhafte praxis- und erlebnisorientierte Ernährungs- und Umweltbildung realisiert. Die Umsetzung erfolgt jedes Schuljahr in allen Klassen der Schule. Im Juli 2015 setzten nun die 3. Klassen ihr bereits im Frühjahr begonnenes Projekt zum Thema „Kartoffel“ fort. Während im April alle Kinder eigenhändig die „Mutterknollen“ im Kartoffelacker eingepflanzt hatten, ging es nun im Sommer um die „Ernte“ und die „Verarbeitung“. Die Kinder erlebten einen von den Wabe-Mitarbeiterinnen perfekt strukturierten, liebevoll vorbereiteten und inhaltlich spannenden Vormittag. Auf dem Acker ernteten sie von Hand pro Klasse viele Säcke „eigene“ Kartoffeln. Außerdem wurden in der Verarbeitungsphase vier leckere Kartoffelrezepte gruppenweise von den Kindern ausprobiert: Es wurde mit viel Eifer geschält, geschnitten, gerührt und gebacken. Zum Abschluss gab es ein ausgiebiges gemeinsames „Kartoffel-Essen“, bei dem die Speisen genüsslich verzehrt wurden. Es war faszinierend, was man so alles an gesunden Leckereien aus Kartoffeln herstellen kann und vor allem, in welchen spannenden Zutatenkombinationen. Da staunten alle: Kinder, Lehrerinnen und Begleiteltern!!! Am Ende des Vormittages trug jedes Kind stolz einen großen Sack mit selbst geernteten Kartoffeln und ein Rezeptbuch mit leckeren Zubereitungsvorschlägen für gesunde Speisen nach Hause. Alle freuten sich über die gelungene Aktion. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals an das Wabe-Team und die Begleiteltern!

 

16.07.2015

Ausflug der E5, E6, E7 und E8 in die Hoppla-Spielarena

(M.S.) Gleich vier Eingangstufenklassen machten sich am Donnerstag, den 16.07.2015, auf den Weg in die "Hoppla-Spielarena" auf dem alten Kasernengelände am Fürstenauer Weg. Doch vor den Spaß hatten die vier Lehrkräfte Frau Esch, Frau Cramer, Herr Kanther und Herr Steyer den Schweiß gesetzt. Auf Schusters Rappen ging es bei angenehmen 20 Grad auf die 3km lange Strecke bis zur Netter Heide 25. Nach gut 45min ohne Zwischenstopp war dann das heißbegehrte Ziel endlich erreicht. Unter lauten Sprechchören "Hoppla wir kommen!" drängten die Kinder in das bunte Spieleparadies, das an diesem Vormittag nur für uns die Tore geöffnet hatte. Schuhe und Rucksäcke waren in sekundenschnelle verstaut und der Spaß konnte beginnen. Rutschen, Klettern, Trampolin springen, Minimotorrad fahren, Kickern und und und.....fast 3 Stunden durften die knapp 100 Kinder sich mal so richtig austoben. Durchgeschwitzt und wohltuend erschöpft wurde gegen Mittag der Rückweg angetreten. Zur "Belohnung" für die Anstrengung konnten dann alle Beteiligten die halbe Strecke bis zur Schule mit dem Stadtbus zurücklegen. Im Anschluss fand für zwei Klassen noch ein gemütliches Abschlussgrillen im Innenhof statt, dass von der Elternschaft der E5 und E8 hervorragend organisiert und durchgeführt wurde. Vielen Dank dafür! Um ca.15.00Uhr ging dann ein Schultag so ganz nach dem Geschmack der Kinder zu Ende.

 

16.07.2015

Der Kariesdetektiv in der Schule

(G.W.)Gesunde Zähne sind schön und verursachen keine Schmerzen. Regelmäßiges Zähneputzen reicht aber nicht aus, um vor Karius und Baktus gefeit zu sein. Aus diesem Grund bekommt die Schule in der Dodesheide viermal im Jahr Besuch vom Kariesdetektiv. Am 10. Juli war es nun wieder so weit und die Zähne unserer Schülerinnen und Schüler wurden mit einer Fluoridlösung behandelt. Wir bedanken uns ganz herzlich beim Kariesdetektiv und freuen uns schon auf seinen nächsten Besuch in etwa drei Monaten.


 12.07.2015

 Bundesjugendspiele 2015

(L.K.)Am 2. Juli fanden in der Schule in der Dodesheide wieder die jährlichen Bundesjugendspiele statt. An 16 Stationen konnten die über 400 Schüler unserer Schule ihr Geschick, ihre Ausdauer und ihre Kraft unter Beweis stellen. Der Wetterbericht versprach einen der heißesten Tage des Jahres und so war wohl die Station 17 mit kühlen Getränken und frischem Obst für alle an diesem Tag die wichtigste Station. Aber natürlich war auch der klassische Dreikampf mit Laufen, Werfen und Springen vertreten. Trotz der Hitze zeigten die Schüler ihre Bestleistungen. Zwischen den Stationen wurden immer wieder der Getränkestand und die Schattenplätze auf dem Schulhof aufgesucht. Begleitet wurde das Sportfest auch in diesem Jahr wieder von Turntiger. Er feuerte die Kinder an, ließ sich bereitwillig von den kleineren Kindern streicheln und spazierte bei sengender Hitze durch die Menge.

 

Nach den Durchläufen an den Sportstationen kam es zum ersten Höhepunkt des Tages. Der Staffellauf der Jahrgangsstufen. Die Pokale waren bereits seit Tagen in der Aula ausgestellt und weckten Begehrlichkeiten bei der einen oder anderen Klasse. Nachdem die Sieger der Jahrgangsstufen ermittelt waren, ging es allemann in die Aula. Dort wurden die Pokale gemeinsam vom Schulleiter und dem Turntiger an die Siegermannschaften ausgegeben. Im Anschluss tanzte der Turntiger (ohne den Schulleiter) mit knapp 420 Kindern gemeinsam den Turntigertanz und alle machten mit.

 

Der zweite Höhepunkt, das Völkerballspiel stand an. Eine Mannschaft aus Lehrern, Eltern und Praktikanten trat gegen eine Auswahl von Viertklässlern an. Es war ein spannender Wettkampf, geführt bei mörderischer Hitze. In den letzten Jahren konnte die Lehrermannschaft den Sieg davontragen und auch in diesem Jahr sah es ziemlich gut aus. Aber es kam anders. Mit dem Schlusspfiff führte der Schiri eine neue Regel ein: "Bei Temperaturen über 30 Grad können nicht alle Punkte einer Lehrermannschaft berücksichtigt werden!" Herr K. der im letzten Jahr noch wegen übertriebener Schiedsrichterschelte vorzeitig das Spielfeld mit einer roten Karte verlassen musste, zollte dem Schiri den angemessenen Respekt und nannte diese Entscheidung "sehr vernünftig!" Und so gewannen in diesem Jahr die Viertklässler. Mehr als verdient!

 

23.06.2015

Schule In der Dodesheide besucht das Tuchmacher-Museum

(S.B.)Am Mittwoch, den 17.06.2015 gingen die Klassen 3c und 3d gemeinsam auf große Fahrt. Im Rahmen des Textilunterrichts hatten sich einige Schüler/innen bereits in diesem Schuljahr mit dem Thema “Weben” beschäftigt, die anderen Kinder werden dieses im kommenden Schuljahr durchführen. Nun besuchten die beiden Klassen das Tuchmacher-Museum in Bramsche. An diesem Tag fuhr die muntere Reisegesellschaft (Kinder, Lehrerinnen, Begleitmütter und eine Großmutter) zunächst mit dem Linienbus zum Bahnhof Osnabrück-Altstadt. Von dort ging es mit der Nord-West-Bahn weiter nach Bramsche. Zu Fuß erreichten die Klassen dann das Museum. Dort konnten sich alle bei einem kurzen Spielplatzbesuch erst einmal richtig austoben. Später nahmen die Kinder am Programm “Vom Schaf zum Stoff” teil und erfuhren auf anschauliche Weise alles Wissenswerte zur Tuchherstellung. Besonders faszinierend fanden alle die alten, noch voll einsatzfähigen Maschinen. Viele Kinder nutzten eifrig ihre Stifte und Blöcke, um das Gelernte genau zu dokumentieren. Nach einem spannenden Vormittag fuhr die fröhliche Gemeinschaft gegen Mittag wieder zurück zur Schule. Dieser angenehme, lehrreiche Ausflug wird sicherlich allen in guter Erinnerung bleiben. Ein großes Dankeschön an die Begleitpersonen, die die Arbeit unserer Schule wieder einmal tatkräftig unterstützt haben!

08.06.2015

Wettbewerb „Känguru der Mathematik 2015“ – Schule in der Dodesheide wieder erfolgreich dabei

(S.B.)Am 19. März 2015 wurde auf der ganzen Welt wieder gerechnet und geknobelt. Beim diesjährigen weltweiten Mathematik-Wettbewerb ging die Schule in der Dodesheide mit 71 engagierten Kindern aus den Jahrgängen 3 und 4 an den Start. Für diese Jahrgangsstufen waren 24 Aufgaben zu lösen, bei denen der Spaß an der Mathematik, insbesondere am Knobeln, Grübeln, Rechnen und Schätzen eindeutig im Vordergrund stand. Jedes teilnehmende Kind bekam nun nach der Auswertung eine Urkunde, das Knobelheft 2015 (Logikrätsel, Aufgaben- und Lösungsheft) und das kreative Mini-Spiel „Känguru-Knobel-Kette“ überreicht, welches das räumliche Denken fördert und die Vorstellungskraft anregt. Außerdem gab es weitere interessante Preise zu gewinnen. In jeder Schule wurde zusätzlich der Schüler oder die Schülerin mit dem weitesten “Känguru-Sprung” - das ist die längste Kette richtig gelöster Aufgaben - mit einem Känguru-T-Shirt belohnt. Diese Auszeichnung und sogar noch einen Sachpreis für einen zweiten Platz erhielt in der Klasse 3c Tom Reinisch. Aus der Klasse 3b belegte Xenia Isakov einen zweiten Platz und Theresa Dobbe erreichte einen dritten Platz. Beide Mädchen wurden ebenfalls mit einem Sachpreis für ihren Einsatz und Erfolg beim Wettbewerb belohnt. Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch!!!

22.05.2015

Ehrung Ehrenamt in der Schule in der Dodesheide

(D.D.)In der Schule in der Dodesheide verbringen jede Woche fast 600 Menschen sehr viel Zeit. Was, so viele Schüler und Lehrer hat die Schule in der Dodesheide? Nein, natürlich nicht. Zumindest noch nicht, obwohl wir immer mehr Schüler begrüßen dürfen... Über 400 Schüler sind es jetzt aber schon. Zu diesen fast 600 Menschen gehören neben den Schülern und Lehrern die Mitarbeiter des Ganztags, die von Montag bis Donnerstag am Nachmittag die Schüler in der Hausaufgabenzeit betreuen und anschließend unterschiedliche Angebote anbieten. Das Küchenpersonal versorgt angemeldete Schüler mit einem warmen Essen, das Reinigungsteam befreit unsere Schule vom ungeliebten Dreck, viele Studenten der Universität Osnabrück unterstützen im Nachhilfeunterricht unsere Schüler und Praktikanten der Universität Osnabrück sammeln wertvolle Erfahrungen im täglichen Umgang mit unseren Schülern. So bereichern sehr viele Menschen das Leben und Lernen an und in der Schule in der Dodesheide. Eine Gruppe von Menschen aber, die sich täglich einbringt und viele Schüler auf besondere Art und Weise unterstützen, sei an dieser Stelle besonders hervorgehoben: all die Menschen, die sich ehrenamtlich in der Schule in der Dodesheide engagieren. Diese Menschen begleiten unsere Schüler als Lesementoren und Hausaufgabenhelfer oder kümmern sich liebevoll um das Schulgelände. Jede Woche – zuverlässig – ehrenamtlich. Am 12. Mai 2015 wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde DANKE gesagt an all die ehrenamtlichen Helfer der Schule in der Dodesheide. Das Rahmenprogramm gestaltete der Chor unter der Leitung von Frau Schröder und die Französisch-AG unter der Leitung von Frau Klingbeil. Überreicht wurden selbstgebackene Kekse der Koch-AG unter der Leitung von Frau Martens und viele liebevoll gebastelte Pfeifenputzer-Tonkarton-Figuren. Bei Kaffee und Kuchen war anschließend im Atrium der Schule viel Zeit, um sich auszutauschen. Was wären wir nur ohne unsere ehrenamtlichen Helfer? Immer noch die Schule in der Dodesheide – aber längst nicht so gut. DANKE für die tolle Unterstützung!

18.05.2015

Unsere Projektwoche vom 20.04. bis 24.04.2015

 Ich heiße Delia und gehe in die Klasse 4a. Das Thema unserer Projektwoche war BRÜCKEN. Das hat mir gut gefallen:

- Ich habe in verschiedenen Gruppen und Klassen gearbeitet;

- Ich habe mal andere Lehrer kennen gelernt;

- In jeder Gruppe waren Kinder aus meiner Klasse dabei

 Ich kenne jetzt verschiedene Brücken:

- Die Holzbrücke,

- Die Fachwerk-Brücke,

- Die Leonardo-Da-Vinci-Brücke

 Wir haben viele Experimente gemacht. Ein tolles Experiment war:

Wir haben Bausteine aufeinander gestapelt und daraus eine Brücke gebaut. Dann haben wir unsere Brücke getestet. Die Brücke hat 18 (!!!) Bücher getragen. Das war total cool.

 

 06.05.2015

"Forschen und Experimentieren"

Projektwoche der Schule in der Dodesheide vom 20.04. bis 24.04.2015

(D.D.) Eine Woche lang herrschte „sachunterrichtlicher Ausnahmezustand“ in unserer Schule. Eine Vielzahl von spannenden Experimenten zum Ausprobieren luden alle Beteiligten ein zum Neugierigsein. Ausgestattet mit einer Forschermappe, in der alle Ergebnisse der Projektwoche gesammelt wurden, machten sich alle Schüler und Schülerinnen der acht Eingangsstufenklassen auf, zu unterschiedlichen Themen zu forschen und zu experimentieren. Dabei war die Themenvielfalt weit gefächert: Schall, Feuer, Wasser, Magnetismus, Luft, Licht und Schatten. Forscherherz – was willst du mehr?

So begeisterte ein Papierfliegerwettbewerb genauso wie das Entzünden eines Streichholzes. Und wie soll Knete eigentlich schwimmen? Fragen über Fragen wurden gestellt, unterschiedliche Vermutungen wurden geäußert und so manches Ergebnis verblüffte. Und im „sachunterrichtlichen Ausnahmezustand“ der Schule in der Dodesheide wurde es von vielen kleinen Forschern auch richtig erklärt.

 

17.03.2015

Besuch vom Jägermobil

Wir, die Klasse 3b, hatten am Donnerstag Besuch vom Jägermobil. Wie es dazu kam, möchten wir nun berichten. Im letzten Herbst haben wir für unseren Mathematikunterricht sehr fleißig Kastanien gesammelt. Wir wollten herausfinden, wie viel die Anzahl 1000 sein kann. Unsere Sammelleidenschaft sprengte alle Erwartungen. Fast 6000 Kastanien kamen in unserem Klassenraum zusammen. Da wir sie anschließend nicht so einfach entsorgen wollten, stellten wir uns die Frage, bei welchen Tieren Kastanien auf dem Speiseplan stehen. Wir spendeten sie an einen Jäger aus Vehrte, der sie abholte und an das Wild verfütterte. Als Dank und Belohnung versprach er, uns mit seinem neuen Jägermobil zu besuchen. Der Jäger Herr Balgenort kam am Donnerstag nicht allein, sondern brachte seinen Jagdfreund Herrn Korbel mit, der Vorsitzender der Jägerschaft in Osnabrück ist. Außerdem konnten wir über ungefähr fünfzig bis sechzig präparierte Tiere staunen. Uns wurde so anschaulich nahegebracht, was in unseren Wäldern lebt und welche Eigenarten zum Beispiel der Fuchs oder der Habicht haben. Die Jäger erklärten, wie wichtig ihnen der Erhalt des Artenreichtums und die Hege und Pflege des Reviers. Wir hatten uns gut vorbereitet und löcherten die beiden mit unseren Fragen. So erfuhren wir viel über Wölfe und, dass es nicht mehr lange dauert, bis der erste bei uns heimisch wird. Unterschiedliche Meinungen, ob das gut sei oder nicht wurden von uns ausgetauscht. Die Antwort auf die Frage „ Wie weit können Eichhörnchen springen?“ blieben sie uns allerdings schuldig. Wisst ihr es? Neue Bewohner in unseren Wäldern wie den Waschbären und den Marderhund konnten wir ebenfalls ansehen. Es ist richtig was los in der Natur und es gibt immer Neues zu entdecken. Also: Ab in den Wald! ( Eure Klasse 3b)

NOZ 21.03.2015
NOZ 21.03.2015

26.03.2015

4b gestaltet Hörpiel mit dem NDR

Direkter Link zum Hörspiel: Klick!

(S.G.)Am 12.03.2015 war endlich soweit! Das Team „Hörspiel“ kam in die 4b um einen Vormittag lang ein Hörspiel mit den Kindern zu produzieren. 

Bereits zu Beginn des 3.Schuljahres hatte die Klasse sich um diese Chance beworben, nachdem der NDR in seinen Programmen dazu aufgerufen hatte. Nach ungefähr einem halben Jahr kam dann die freudige Nachricht, dass wir dabei sind. Und nun ist der große Tag gewesen. Bereits morgens um 8:00h kamen Jantje Fischhold und ihr Producer mit ihrer technischen Ausrüstung zu uns in die Schule. Während der Producer in einem Raum die Technik zum Schneiden des Programmms aufbaute, besprach Frau Fischhold mit den Kindern das aufzunehmende Stück.Bereits im Vorfeld hatten wir die Rollen verteilt und den Text eingeübt, sodass wir nun sehr schnell zum Produzieren übergehen konnten. 

Zunächst übten die Kinder das betonte Sprechen ihrer Rollen und nahmen dann die jeweiligen Passagen auf.Hierbei wurde nicht in chronologischer Reihenfolge aufgenommen, sondern Passagen, die inhaltlich zusammen passen. Dabei wurde teilweise auch parallel gearbeitet, denn auch der Producer hat in der ersten Tageshälfte mit aufgenommen. Ebenso haben wir verschiedenen Geräuschkulissen produziert.  

Nachdem die ersten Aufnahmen gemacht worden waren, begann das Zusammenschneiden.Auch hierbei konnten die Kinder zuschauen und wurden in die Technik eingeführt. 

Abschließend  haben wir noch verschiedene Gegenstände kennengelernt, die vor dem Computerzeitalter zur Geräuscherzeugung benutzt wurden.

Und dann war es soweit: unser fertiges Hörspiel lag uns auf CD vor!

Alles in allem war dieses eine spannender und ereignisreicher Tag, der uns lange in Erinnerung bleiben wird.

Wer Interesse hat, unser Hörspiel zu hören, findet uns unter www.ndr.de/hoerspielinderschule

 

15.04.2015

Die 3. Klassen der Schule In der Dodesheide bauen Kartoffeln an

(S.B.)Die Ernährungsbildung gilt als Teil der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die schuleigenen Arbeitspläne im Sachunterricht der Grundschulen haben unterschiedliche Themenbereiche dazu fest verankert. Die Schule In der Dodesheide hat ein Konzept entwickelt, in dem die Zusammenarbeit zwischen der Schule und dem Versuchsbetrieb Wabe-Zentrum, Klaus-Bahlsen-Haus der Hochschule in Osnabrück, verankert ist. So wird eine dauerhafte praxis- und erlebnisorientierte Ernährungs- und Umweltbildung realisiert. Die Umsetzung erfolgt jedes Schuljahr in allen Klassen der Schule. Im April 2015 starteten nun die 3. Klassen wieder das Projekt zum Thema „Kartoffel“. Mit viel Freude und großem Fleiß haben alle Kinder eigenhändig jeweils fünf eigene „Mutterknollen“ im Kartoffelacker eingepflanzt. Im Sommer wird es dann bei einem erneuten Besuch um die „Ernte“ und die „Verarbeitung“ gehen. Die Kinder erlebten wie immer einen von Frau Cordes und den Wabe-Mitarbeiterinnen perfekt strukturierten, liebevoll vorbereiteten und inhaltlich spannenden Vormittag. Auch der theoretische Hintergrund zum Thema „Kartoffel“ war sehr interessant. Faszinierend waren die vielen unterschiedlichen Kartoffelsorten mit ihren verschiedenen Farben. Besonders über die „lila“ Kartoffeln staunten alle: Kinder, Lehrer/innen und Begleiteltern! Am Ende des Vormittages freuten sich die Kinder über die gelungene Aktion. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals an das Wabe-Team und natürlich an die engagierten Begleiteltern der Schule!!!

17.03.2015

Opernmusik in der Schule in der Dodesheide

(S.B.)„Oma kommt!“ - Das Kinderprogramm von Oper mal anders mit seinem Erfinder Richard Vardigans - Dirigent, Pianist und Gründer von "Talking about Opera" - war am 17. und 18. März 2015 zu Gast bei uns in der Schule, um unseren Schülerinnen und Schülern das Thema „Oper“ näher zu bringen. Herr Vardigans hilft den Kindern, die Musik und die Geschichte von bekannten Opern zu verstehen, zu schätzen und zu genießen: Was sagt uns die Musik über unsere Gefühle? Wie klingt es, wenn man fröhlich ist ... oder traurig oder aufgeregt? Seit vielen Jahren begeistert Richard Vardigans Kinder und Erwachsene mit seinen unterhaltsamen Geschichten aus der Welt der Oper. Dabei verzichtet er auf fast alles, was eine Opernaufführung ausmacht - ein Mann, ein Klavier und sonst nichts - außer einer Menge Spaß! Aber man lernt etwas dabei, ohne es gemerkt zu haben. Bei unserer Schulveranstaltung wurden zwei Operngeschichten erzählt und mit dem Klavier begleitet: Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart für die Klassen der Eingangsstufe und Der Freischütz von Carl Maria von Weber für die Klassen 3 und 4.

10.03.2015

Soccer-Cup 2015

Liebe Homepage-Leser,

wie ihr sicherlich wisst, hat unsere Schule an der Fußball Stadtmeisterschaft, dem Soccer-Schul-Cup teilgenommen. Wir haben den Pokal für den dritten Platz mitgebracht. Eine ganz schön stramme Leistung bei der Teilnahme von 27 Mannschaften. Die Vorrunde beendeten wir ungeschlagen mit einem Torverhältnis von 35:5! Lediglich der Gruppensieger aus der Gruppe C konnte ein ähnliches Ergebnis vorweisen. Leider trafen wir dann im Halbfinale eben genau auf diesen Gegner. Es war nicht zu schaffen. Unser Sturm und letztendlich auch die Abwehr, ja sogar unser Torwart ballerten auf den Kasten der Albert-Schweizer-Schule, was das Zeug hielt. Aber an diesem Ausnahmetorwart kamen wir nicht vorbei! Und zu allem Übel nutze die gegnerische Mannschaft jede Möglichkeit zum Konter. Und so unterlagen wir letzendlich der Albert-Schweizer-Schule 3:4 und uns blieb nur noch das Spiel um Platz 3. Wir mobilisierten noch einmal unsere ganzen Kräfte und trafen dort auf die Mannschaft der Heilig Geist Schule, deren Trainer Felix Harms erst in der letzten Saison den Verein wechselte. In einem spannenden Duell konnten wir ganz knapp den dritten Platz erreichen. Und für den gab´s einen Pokal!

Es war ein unglaublich tolles Turnier. Die Spieler aller Mannschaften gingen fair und freundlich miteinander um. Bei kleinen Rempeleien wurde sich entschuldigt und schnell weiter gespielt. Nicht ein böses Wort unter den knapp 300 fußballbegeisterten Jungen und Mädchen. Ein Verhalten, an dem sich einige der umstehenden Väter, Mütter, Trainer,.. ruhig ein Beispiel nehmen dürfen.

Ich habe bereits mit der Sichtung der möglichen Teilnehmer fürs kommende Jahr begonnen. EINMAL will ich den großen Pokal!

Liebe Grüße, Lutz Kanther

26.02.2015

Balu zu Besuch

Liebe Leser,

ich heiße Melissa und bin 10 Jahre alt. Ich gehe in die Klasse 4a der „Schule in der Dodesheide“. Heute, am 26.02.2015, ist mein Balu zu Besuch in meiner Schule. Das finden wir beide richtig super!

Mein Balu heißt Judith und ist 17 Jahre alt. Ich treffe meinen Balu alle zwei Wochen.  Am besten gefällt mir:

• zusammen backen
• gemeinsam ins Kino gehen
• zusammen in den Zoo gehen.

Wir waren auch Schlittschuh laufen, haben andere Moglisgetroffen und viele andere Sachen gemacht. 

Ein Balu ist gut, weil er überall mit einem hingeht und wir Spaß zusammen haben. Er ist nett und hilft mir immer.

Frau Neukirchen (Koordinatorin der Angela-Schule) und Ute Klingbeil (Koordinatorin des Projektes in der SidD) freuen sich über die Berichte der 13 Balu-und-du-Tandems dieses Durchgangs!

11.02.2015

Hervorragende Platzierungen beim Jahnschwimmen

(MS) Bei den diesjährigen Schwimmmeisterschaften der Schulen im Nettebad konnte unsere Mannschaft (Jacob, Lisa, Rebekka, Daniel, Rayane, Kevin, Jolin, Pascal und Thomas)  mit hervorragenden Platzierungen glänzen. Unter 24 teilnehmenden Schulen erreichte sie in der 8x25m Bruststaffel einen siebten und in der 6x25m Freistilstaffel einen fünften Platz. Mit Thomas Frasch und Pascal Kettler waren dabei zwei Schwimmer in unserem Team, die in ihrer Altersklasse zu den schnellsten zehn Schwimmern Deutschlands gehören. 

Zeitungsartikel NOZ vom 04.02.2015 (Copyright NOZ):

6 bis 99

Osnabrücker Projekt bringt Kinder und Senioren zusammen

(lri Osnabrück) Es ist nicht selbstverständlich, dass Grundschüler und Bewohner eines Seniorenzentrums gemeinsam an Gruppenaktivitäten teilnehmen. Warum eigentlich nicht? Wie gut das funktionieren kann und wie bereichernd es dann für die Beteiligten ist, zeigen die Schüler der Schule „In der Dodesheide“ und die Bewohner der St.-Franziskus-Seniorenzentrums. Ein Jahr lang haben sie gemeinsam gemalt, gebastelt und einander kennengelernt.

Im Februar des vergangenen Jahres startete das Projekt unter dem Namen „6 bis 99“. Ursprünglich war es nur für die Dauer eines Schulhalbjahres geplant. Einmal wöchentlich sollten sich die Schüler der Förderklasse 4a mit den Senioren treffen, um gemeinsam kreativ zu werden. Die Osnabrücker Künstlerinnen Birgit Kannengießer und Monika Witte übernahmen die Aufgabe, die ungleiche Gruppe anzuleiten und zu unterstützen. Das Pilotprojekt wurde so gut angenommen, dass es um ein weiteres Schulhalbjahr verlängert wurde. Die gesammelten Werke des vergangenen Jahres wurden nun in den Gängen des Seniorenzentrums aufgehängt.

Anfänglich habe es Skepsis gegeben, ob eine Klasse agiler Grundschüler in ein Seniorenzentrum passen, berichtet Kannengießer. Die Zweifel verflogen aber schnell, als die ersten Treffen gut angenommen wurden. Die positiven Einflüsse hätten sich schnell gezeigt, so die Künstlerin: „Mittlerweile besuchen die Schüler die Senioren auch mal auf ihren Zimmern oder begleiten sie zum Essen.“ Diese Übernahme von Verantwortung sei einer der großen Erfolge des Projekts. Auch bei den zumeist pflegebedürftigen Senioren kommt das Projekt ausgezeichnet an. Viele würden schon lange vor dem Termin fragen, wann denn die lieben Kinder wiederkommen, bemerkt eine Pflegerin schmunzelnd.

Die künstlerischen Themen, mit denen sich die Gruppe beschäftigt, sind vom Malen bis zum Töpfern breit gefächert. Wichtig sei nur, dass sowohl die Senioren als auch die Schüler der Förderklasse einen Zugang dazu finden können, beschreibt Kannengießer die Kriterien bei der Themensuche. So entstanden Herbstbilder und Tannenbäume aus Draht, aber auch Porträts, auf denen sich Schüler und Senioren gegenseitig verewigten. Die Kunst sei ein „Vermittler zwischen den Generationen“, hat Monika Witte erfreut festgestellt.

Den Erfolg sieht auch die Initiatorin des Projektes, Marita Thöle von der Koordinierungsstelle Schule und Kultur der Stadt Osnabrück. Sie erhofft sich von der Erfolgsgeschichte eine Signalwirkung für zukünftige Projekte dieser Art auch an anderen Schulen. Ein Problem sei die Finanzierung. Ein Halbjahr koste zwischen 2000 und 3000 Euro. Das vergangene Halbjahr konnte nur dank einer Spende der Herrenteichslaischaft gestemmt werden. Bis zu den Sommerferien, also um ein weiteres Halbjahr, verlängerte die Koordinierungsstelle das Projekt noch einmal außerplanmäßig. Was danach kommt, ist unklar. Schulleiter Thorsten Steinbrinker glaubt an das Projekt: „Wir als Schule möchten weiterarbeiten. Aber es fehlt uns aktuell das Geld.“

Zeitungsartikel NOZ vom 30.01.2015 (Copyright NOZ):

Entgrenzung und Neukomposition

Projekt zum Thema Raum mit Schülern in Osnabrück

von Markus Pöhlking

Osnabrück. Es braucht eigentlich nicht viel, um zwei Räume miteinander zu verschränken und daraus etwas Neues zu kreieren. Das mag kryptisch klingen, ist aber tatsächlich kinderleicht: In einem gemeinsamen Projekt der Schule in der Dodesheide (SIDD), der Universität und der Kunsthalle wurden Entgrenzung und Neukomposition gewohnter wie ungewohnter Räume zum Leitmotiv, für dessen Realisierung die Kinder zu Künstlern und Forschern gleichermaßen wurden.

Im Bürgergehorsam verschmilzt am Ende alles zu einer Symbiose: Elemente und Eindrücke aus Kunsthalle , Klassenraum und Schulhof schaffen im Inneren des alten Wehrturms einen neuen Raum. Um zu bestimmen, was ein Raum überhaupt sein könne, hatten die 24 Erst- und Zweitklässler gemeinsam mit Studierenden der Kunstpädagogik und der Erziehungswissenschaften ein Konzept dazu entwickelt: Das Erlebnis Raum ist demnach wesentlich geprägt von seinen sinnlich erfahrbaren Strukturen und den Mobilien, die er beinhaltet.

Dem kreativen Prozess ging zunächst die Erfühlung des Raumes voraus: Im Schulhof, im Klassenzimmer und in der Kunsthalle untersuchten die Schüler die ihn prägenden Elemente und machten sich an eine gewissenhafte Kartografie der Umgebung. In der künstlerischen Auseinandersetzung entstanden so beispielsweise Mobiles, in denen Äste oder Blätter eines Baumes vom Schulhof verarbeitet wurden. Die bekannte Sphäre Schulhof findet Eingang in das Innere des Turmes, zwei Topoi fusionieren zu einer neuen räumlichen Erfahrung.

Inspiriert ist das Kooperationsprojekt durch die derzeit in der Kunsthalle inszenierte Installation des Künstlers Michael Beutler und des Architekten Etienne Descloux: Das Duo hatte aus Recyclingmaterial und Altbeständen des Interieurs das Innere der einstigen Kirche neu gestaltet, dabei durch Objektreduktion das Erlebnis Raum in den Fokus gerückt. Die Idee wurde an der Universität in einem Seminar zur Institutionen übergreifenden Kunstvermittlung von Kunstprofessor Andreas Brenne aufgegriffen und mündete letztlich im Gemeinschaftsprojekt der drei Träger.

Brenne betonte, auch die Arbeit mit den Schülern füge sich ins Konzept: „Durch die Kooperation mit der Kunsthalle und der Ausstellung im Turm verlässt die Kunst das Klassenzimmer.“ Die räumliche Veränderung eröffne den Kindern neue Perspektiven auf ihre eigene Kreativität, die der geschärften Beobachtung ihrer Umwelt erwachse. „Zudem erhalten sie so einen vielleicht ersten Zugang zu Orten, an denen Kunst öffentlich stattfindet und vermittelt wird“, so Brenne. Die Ausstellung im Bürgergehorsam kann in den nächsten Wochen auf Anfrage besichtigt werden.

22.01.2015

Kunstpädagogik und Sozialraumorientierung

- Ein Projekt zur institutionen-übergreifenden Kunstvermittlung

(A.B.)Am kommenden Mittwoch (28.01.15) um 10 Uhr findet in der Kunsthalle Osnabrück ein Projektpräsentation von Schülerarbeiten statt, in der es um eine kartierende Auseinandersetzung mit ihrem Lebensraum ging. Angeregt wurden die Schüler durch einen Besuch der aktuellen Ausstellung von Michael Beutler und Architekt Etienne Descloux. Hintergrund war eine Lehrveranstaltung am Fachgebiet Kunst/Kunstpädagogik der Universität Osnabrück, die sich mit der Entwicklung von kulturellen „Bildungslandschaften“ durch Kooperation von schulischen und außerschulischen Bildungspartnern beschäftigte. Im Zentrum stand die Identifizierung von Möglichkeiten der Herstellung von Bildungsgerechtigkeit durch eine umfassende Partizipation von Kindern und Jugendlichen am kulturellen Feld. Das Projekt war eine Kooperation zwischen Studierenden des Fachgebiets Kunst/Kunstpädagogik, der Schule in der Dodesheide und der Kunsthalle Osnabrück.

08.01.2015

Klasse E5 startet Projekt zur künstlerischen Sozialraumorientierung

(M.S.)Die Klasse E5 hat zusammen mit dem Institut für Kunstpädagogik der Universität Osnabrück unter der Leitung von Prof.Dr. Brenne ein Projekt zur künstlerischen Raumforschung gestartet. An insgesamt 4 Terminen darf die Klasse zusammen mit Studentinnen verschiedene "Räume" auf unterschiedlichste Art und Weise erforschen. Zum Einstieg ging es in die Kunsthalle Osnabrück, wo zahlreiche Aufgaben zu bewältigen waren. Highlight war sicherlich die Höhenmessung mit einem gasgefüllten Ballon (siehe Foto). Enden wird das Projekt mit einer Ausstellung von selbstgebauten "Räumen" im Bürgergehorsam-Turm am Hasetorwall.

 

23.12.2014

„JOYEUX NOEL“ wünschen Marcel Noel  und die Französisch-AG

(U.K.)Marie-Océane, die Städte-botschafterin unserer Partnerstadt Angers, besuchte uns in der Französisch-AG am 17.12.2014. Unsere vorbereiteten, teilweise sehr neugierigen Fragen hat sie gerne beantwortet.  So erfuhren wir zum Beispiel vom Weihnachtsmarkt in Angers, auf dem es auch Karussells  und  viele Leckereien gibt. Die Weihnachtsgeschenke hingegen gibt es in Frankreich erst am 25.12. Als Marcel Noel ihr dann zum Abschluss JOYEUX NOEL wünschen konnte, mussten wir alle sehr lachen. Nun wollen wir alle gerne mal nach Angers reisen. J. Ute Klingbeil und die Französisch-AG.

23.12.2014

Offener Adventskalender

(U.K.)

06.12.2014

BALUs zu Besuch

(U.K.)Alle Jahre wieder: BALU und DU 

Am Morgen des 02. Dezember ist es mal wieder soweit: Die 11 BALUs der Angela Schule treten den Ausflug in die SidD an. Die Begegnung der Schüler und Schülerinnen des 11. Jahrgangs und der Eingangsstufenschüler im Foyer der Schule ist ein freudiges „Hallo!“, „Bleibt ihr jetzt für immer hier?“, „Wann sehen wir uns wieder?“. Schnell sind die Teams in den Klassenräumen und im Unterricht verschwunden. So sehen und erfahren die „Großen“ nochmal hautnah, wie gemeinsames Lernen praktiziert wird. Für Frau Tüllinghoff (Projektbetreuerin der Angela Schule) und Frau Klingbeil (Projektbetreuerin der SidD)sind die glänzenden Kinderaugen eine adventliche Freude! Die SidD-Moglis wünschen sich: „Kommt uns bald wieder besuchen“!

25.11.2014

Ausflug zum Botanischen Garten

(F.K.)Wir haben selbst Schokolade hergestellt! Wir, der Ferienhort, haben in den Herbstferien einen Ausflug zum Botanischen Graten gemacht. Morgens sind wir mit dem Bus Richtung Westerberg gefahren. Dort angekommen waren alle ganz gespannt, was uns erwartet. Wir wurden dann herzlich empfangen und haben uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe ist in den tropischen Garten gegangen, um diesen zu erforschen. Viele atemberaubende Pflanzen und Blüten sind uns aufgefallen, unter anderem auch die Kakaopflanze. Wir haben viel gelernt! Die andere Gruppe hat währenddessen selber Schokolade hergestellt. Die Kakaobohnen wurden gemahlen und mit einigen Zutaten vermischt. Anschließend konnten alle probieren und auch ein paar Kekse mit der selbstgemachten Schokolade nach Hause mitnehmen. Danach haben die Gruppen sich abgewechselt, sodass alle Kinder dasselbe erleben und lernen konnten. Nach einem anschließenden Spaziergang durch den Botanischen Garten sind wir wieder mit dem Bus zurück zur Schule gefahren. Es war ein wunderschöner Tag und es hat allen viel Spaß gemacht. So ein Ausflug ist wirklich jedem zu empfehlen der gerne Schokolade mag! Mmmhh denn das war wirklich lecker!

18.11.2014

Papierschöpfen

(M.N.)Am 12. November hat die Klasse 3a mit Frau Kuzcia von der Umweltberatung der Universität Papier geschöpft. Am Tag vorher haben wir alte Zeitungen klein gerissen und in Wasser eingeweicht. Frau Kuzcia hat diese "püriert" und mit bunten Servietten eingefärbt. Wir hatten drei Wannen mit grünem, blauem und rotem Papierbrei. Mit einem Sieb haben wir den Brei aus dem Wasser geschöpft, abtropfen lassen und auf eine Zeitung gelegt. Das neue, noch nasse Papier konnten wir mit kleinen Bildern aus Servietten verzieren. Dann wurde alles zum Trocknen aufgehängt. Wir sind gespannt wie das fertige Papier aussehen wird. Es hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht!

16.09.2014

Einschulung der neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler

(C.H.)"Jetzt bin ich ein Schulkind!" Am 13. September 2014 wurden 110 neue Erstklässler eingeschult. Mit Kribbeln im Bauch und großer Vorfreude trafen sich Kinder, Eltern und Großeltern zum Gottesdienst in der Franziskuskirche. Nachdem die neuen Schüler und ihre Klassenlehrer gesegnet wurden, war sie endlich da: Die erste Schulstunde! Während dieser Unterrichtsstunde lernten sich die Eltern bei Kaffee und Plätzchen schon etwas kennen. Wir wünschen allen Schulkindern einen guten Start ins neue Schuljahr.  

18.07.2014

Schule in der Dodesheide - Ausflug ins Mittelalter

(F.S.)Am 27.06. gingen die Klassen 4c und 4d der Schule in der Dodesheide auf große Fahrt. Nach einer Stadtführung durch das mittelalterliche Tecklenburg mit einem spannenden Besuch der unterirdischen Bastion, trafen sich alle Schüler und Begleiter zu einem Rittermahl in der Jugendherberge. Dort wurde wie vor 500 Jahren mit den Fingern gegessen! Zum Erstaunen der Schüler durfte sogar der Mund am Tischtuch abgeputzt werden.

Nachmittags tauchten die Schüler tiefer in die Welt der Ritter ein. In farbenfrohen Kostümen spielten sie die Erlebnisse am Fürstenhof nach. Jungen und Mädchen fanden sich plötzlich als Schurken, Prinzessinnen, Kräuterhexe oder Kerkermeister wieder.

Da es an diesem Tag immer wieder auch genug Zeit zum Spielen und Ausruhen gab, kehrten alle abends müde aber zufrieden wieder heim!

 

18.07.2014

4c und 4d der Schule in der Dodesheide auf großer Fahrt

(S.B.)Am 01.07.2014 war es endlich soweit. Die Klassen 4c und 4d fuhren als Abschluss ihrer Grundschulzeit mit der Nord-West-Bahn nach Cloppenburg. Im dortigen Museumsdorf lernten sie mit Hilfe einer Rallye viele unterschiedliche historische Gebäude kennen. Außerdem erlebten die Kinder klassenweise eine Unterrichtsstunde wie vor 100 Jahren in einem alten, kleinen Schulhaus. Vom Museumsbäcker erhielten sie Informationen zum Backen in alter Zeit. Bei der Mühlenführung lernten die Kinder die einzelnen Schritte der Kornverarbeitung und den Aufbau einer Mühle kennen. Das anschließend selbstgeformte und im Holzofen gebackene Brot durften die Schüler zum Schluss stolz nach Hause tragen, wobei schon auf der Rückfahrt an vielen Broten reichlich gezupft und genascht wurde. Insgesamt verlebten die beiden Klassen mit Ihren Lehrern und betreuenden Elternteilen einen interessanten, lehrreichen Tag, bei dem auch der Spaß und die fröhliche Stimmung in geselliger Runde nicht zu kurz kamen.

 

16.07.2014

Schule in der Dodesheide - Abschlussfahrt der Klasse 4b ins Science Center nach Bremen

(J.Oe)Am 27.6.2014 fuhr die Klasse 4b der Schule in der Dodesheide zum Abschluss der Grundschulzeit ins Universum Science Center nach Bremen. Kurz nach 8:00 Uhr nahmen wir den Bus zum Hauptbahnhof. Dort stiegen wir in den Regionalexpress und ließen uns in einem Doppeldeckerwaggon nach Bremen befördern. Hier musste natürlich im oberen Abteil Platz genommen werden. Puh, war das warm dort! Nach ungefähr 70 Minuten Fahrtzeit ging es in Bremen mit der Straßenbahn Richtung Universität weiter. Viele von uns fuhren zum ersten Mal mit der Straßenbahn. Im Science Center, das eher wie eine riesige Muschel oder ein Ufo aussieht, konnten wir drei verschiedene Expeditionspfade erkunden: Erde, Mensch und Kosmos. Doch zu Beginn hatten wir das große Glück, um 12:00 Uhr an einer Vorführung interessanter Schauexperimente im Entdeckerpark teilzunehmen. Einige von uns durften sogar assistieren, z. Bsp. bei der Herstellung von jeder Menge `Elefantenzahncreme`. Wir staunten nicht schlecht! Anschließend erkundeten wir bei strahlendem Sonnenschein den Entdecker-Park und den Turm der Lüfte. Gegen 16:30 Uhr fuhren wir wieder zurück nach Osnabrück. Ein anstrengender, aber vor allem gelungener und spannender Tagesausflug endete gegen 18:30Uhr.Vielleicht wird der ein oder andere von uns ebenfalls Forscher und Entdecker!!! Herzlichen Dank den Eltern, die uns begleiteten.

 

 

04.07.2014

Bundesjugendspiele 2014

(M.S.) Bestes Wetter und tolle Stimmung gibt es von den diesjährigen Bundesjugendspielen zu vermelden. Dank engagierter Eltern und Lehrer konnte die Veranstaltung reibungslos ablaufen. Wie auch in den letzten Jahren gab es eine bewährte Mischung aus Wettkampf- und Spielstationen. Höhepunkte waren der Auftritt des Turntigers, die Staffelläufe und das abschließende Völkerballspiel "Lehrer gegen Schüler". Als verdienten Lohn erhielten alle teilnehmenden Kinder eine Urkunde. Die besten Leistungen wurden sogar mit einer Ehrenurkunde des Bundespräsidenten ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch! 

02.07.2014

Urkunde für den Wettbewerb "Kinder zum Olymp"

Zum Vergrößern anklicken!
Zum Vergrößern anklicken!
NOZ Juni 2014
NOZ Juni 2014

26.06.2014

Unser Besuch bei der Wabe zum Thema „Milch“

(E8) Die Klasse E8 war, wie alle Eingangsstufenklassen, im Wabezentrum. Wir haben Käse gemacht, alle haben eine Kuh gemolken und wir haben verschiedene Getränke probiert: Milch, Buttermilch und Joghurtdrink. Wir haben auch draußen gespielt. Alle haben in der Wabe gefrühstückt und es war ein schöner Tag.

Schöne Grüße von Marlon, Mußa, David, Laura, Matthes, Cedric und Maciej aus der E8!

16.06.2014

Videobeitrag der Schule in der Dodesheide zum Wettbewerb "KLASSE, KOCHEN"

(M.S.)Die Schule in der Dodesheide beteiligt sich in diesem Jahr am bundesweiten Wettbewerb "KLASSE, KOCHEN". Dieser Wettbewerb ist ausgeschrieben von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) und Teil von "IN FORM", der Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Ermöglicht wird das Ganze darüber hinaus von Fernsehkoch Tim Mälzer, der Bertelsmann Stiftung und einer Küchenfirma. Als Hauptgewinn winkt eine neue Übungsschulküche, die wir sehr gut gebrauchen könnten. Wenn ihr euch den Film bis zum Ende anschaut, wisst ihr auch warum. Das Motto des Wettbewerbs lautet in diesem Jahr "In der Küche um die Welt" und dazu gehört u.a. ein Videobeitrag mit einer maximalen Länge von drei Minuten.

Link zur Wettbewerbsausschreibung: Klick!

14.06.2014

„Jeden Donnerstag sind wir im Atelier“

(S.G./U.K.)erklärte Delia aus der Klasse 3a der Schule in der Dodesheide. Im Rahmen des Projektes „Von 6 bis 99“ begegnen sich im Seniorenheim St. Franziskus in der Bassumer Straße an jedem Donnerstag Senioren und Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf im Alter von 9 bis 91 Jahren, um gemeinsam künstlerisch tätig zu werden. Neben den bunten, kreativen Ergebnissen steht das soziale Miteinander im Vordergrund. So meint Vladislav, 9 Jahre alt ganz aufgeregt: „Eine Oma fehlt!“. Und schon läuft er los, um sie aus ihrem Zimmer abzuholen. Das Projekt in Zusammenarbeit mit den Osnabrücker Künstlern der KunstmachtSchule-Gruppe wird vom Fachbereich Kultur noch bis zu den Sommerferien finanziert. Die fachliche Qualität durch die Künstler als auch die Nachhaltigkeit durch die regelmäßige, wöchentliche Begegnung machen das Projekt zu einem besonderen Baustein unserer Schule auf dem Weg zur Inklusion. MERCI den Geldgebern und dem Seniorenzentrum für die Bereitstellung der Räumlichkeiten! Text/Foto: Sarah Gasch, Ute Klingbeil (Förderschullehrerinnen) und die Klasse 3a

 

05.06.2014

Papierschöpfen in den Eingangsstufenklassen

(A.C.)Die Eingangsstufenklassen haben im Sachunterricht viel zum Thema „Müll“ gelernt. Um dieses Thema noch weiter zu vertiefen, kam Frau Kuczia von der pädagogischen Umweltstiftung mit vielen Utensilien in unsere Schule und zeigte den Kindern wie man aus Altpapier neues Papier herstellen kann. In großen Wannen wurde mit Sieben in unterschiedlichen Farben Papier geschöpft und anschließend mit gepressten Blüten, Konfetti, Spitzresten, Schmuckbändern, Wolle, Serviettenmotiven und und und verziert. Die Klasse E8 hatte im Innenhof der Schule sehr viel Spaß bei der Arbeit. Die fertiggestellten Werke wurden dann als Schmuckumschlag für Vatertagskarten genutzt und so hatten vermutlich auch die Väter ihre Freude an der Aktion!

3.06.2014

Kartoffelpflanzaktion im Rahmen der Garten AG

Am 7. Mai fand die Kartoffelpflanzaktion mit den Kindern der Garten AG statt, wo die Schüler die neuen Hochbeete bepflanzten. Im Rahmen des Projektes “ Kartoffelspuren, Vielfalt neu entdecken “ , von der Organisation “Help Age Deutschland e. V. “ besuchte uns Katja Busch, die uns über die verschiedenen Kartoffeln in der Welt aufklärte. Erst im 18. Jahrhundert kam diese zu uns nach Europa und mittlerweile macht sie zwei drittel unseres Konsums aus. Wir haben fünf verschiedene Kartoffelsorten gepflanzt und wir sind alle auf die Ernte im Herbst gespannt, wie unterschiedlich unsere Anzucht ausfällt, in Form, Farbe und Geschmack und freuen uns dann auf die besonderen Kartoffelgerichte. Monika Herbst Garten AG

03.06.2014

Klassenfahrt

(S.G.)Vom 6.-9.5. verbrachten die Klassen 3a und 4a eine wunderbare Zeit auf ihrer Klassenfahrt in Mentrup-Hagen. Auf dem Programm stand neben ausgiebigen Waldspaziergängen ein Erlebnistag mit Herrn Pösse. Hier ein paar Eindrücke:

„Das Schullandheim war ein tolles Haus.“ (Chanelle)

„Wir haben in der Küche beim Abtrocknen geholfen.“ (Reyhan)

„Wir sind 2mal zur Teufelsquelle gewandert. Dort haben wir frisches Wasser aus dem Felsen in unsere Flaschen gefüllt.“ (Lena)

„Wir haben gelernt wie man klettert.“ (Almin)

„Das Bogenschießen hat viel Spaß gemacht.“ (Vladislav)

„Wir waren in der Stadt und haben Eis gegessen.“ (Dennis)

„Bei der Nachtwanderung haben wir uns am dunklen Wegrand versteckt.“ (Chanelle)

„Wir waren bei Dunkelheit im Wald. Dort kann man gut den Tieren lauschen.“ (Melissa)

HT April 2014
HT April 2014
NOZ 7.4.14
NOZ 7.4.14

24.03.2014

Fotos vom Besuch der Eishalle und vom Wandertag

18.03.2014

A Cappella in Bestform – Förderkreis „Schule in der Dodesheide“ präsentierte die „Draufsänger“

(S.B.)Musik ohne Instrumente, nur mit dem Klang und der Kraft der Stimme – das boten die Mitglieder der Osnabrücker Band „Draufsänger“ am 14.03.2014 vor gut 200 begeisterten Zuhörern in der Turnhalle der Schule in der Dodesheide. Das ehemals als „Bon Timbre“ bekannte Sextett gestaltete ein Benefizkonzert zugunsten des Förderkreises der Schule, in dessen Rahmen es sein aktuelles Programm „BEREIT“ vorstellte. Den Künstlern gelang es vom ersten Augenblick an, ihr Publikum zu faszinieren und für eine mitreißende Stimmung zu sorgen. Eine Turnhalle zum Klingen zu bringen, das war schon eine echte Herausforderung – aber es hätte nicht besser gelingen können: Für alle Zuhörer war es ein wunderschöner Konzertabend! An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer des Vereins, die die Durchführung dieses Konzerts erst möglich gemacht haben. Ein ganz großer Dank geht natürlich auch an die Künstler, die auf einen großen Teil ihrer Gage verzichteten und zusätzlich noch drei Euro von jeder verkauften CD an den Förderkreis spendeten. Mit dem Erlös aus dem Konzert sollen verschiedene pädagogische Konzepte der Schule unterstützt werden, die den Kindern in der Schule zu Gute kommen werden.

04.03.2014

Umweltbildung und Papierschöpfen klassenübergreifend mit der 3a und 4a

(A.B.)Frau Kuczia, eine Mitarbeiterin des Vereins für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück, besuchte die Klassen 3a und 4a in den letzten Wochen zweimal. Sie erklärte uns, wie wir unseren Haushaltsmüll trennen können. Damit wir das auch in der Schule umsetzen können, bekamen wir sogar eine extra Mülltonne für den Plastikmüll, den wir neben unsere beiden schon vorhandenen Restmüll- und Altpapiertonnen aufstellen konnten. Durch die zahlreichen Spiele und Übungen, die Frau Kuczia mit uns durchführte, lernten wir schnell, welcher Müll in welche Tonne gehört. So sind wir mittlerweile richtige Mülldetektive geworden! Wie aus dem Altpapier wieder neues Papier geschöpft werden kann, zeigte uns Frau Kuczia an einem anderen Tag: „Wir haben zuerst Zeitungen zerrissen. Dann haben wir die Schnipsel in einen Eimer mit Wasser getan. Das haben wir 2 bis 3 Tage stehen gelassen. Am dritten Tag war es ganz matschig. Heute haben wir bunte Servietten dazu getan. Mit einem Sieb wurde alles heraus gefischt und getrocknet. Danach haben wir Muster darauf gemacht, das Papier ausgedrückt und nochmals getrocknet.“ (Fabian, 4a) „Das Papierschöpfen hat Spaß gemacht.“ (Celina, 4a) „Das Papierschöpfen ist toll. Da haben wir mit dem Sieb Papier gemacht. Das ist so cool.“ (Chantal, 4a) Die Klassen 3a und 4a sagt an dieser Stelle noch einmal: Vielen Dank!!!

Rosenmontag 2014: Osna...Helau!
Rosenmontag 2014: Osna...Helau!
HT Jan 2014
HT Jan 2014
HT Jan 2014
HT Jan 2014
HT Jan 2014
HT Jan 2014
HT 6.12.13
HT 6.12.13
HT 6.12.13
HT 6.12.13
HT 6.12.13
HT 6.12.13
NOZ Nov 2013
NOZ Nov 2013
NOZ Nov 2013
NOZ Nov 2013

Eröffnung an der Lerchenstraße

Grundschüler testen neuen Großspielplatz

von Stefanie Hiekmann

Osnabrück. Am Sonntagvormittag um 11 Uhr wird in der Dodesheide der erste von drei städtischen Großspielplätzen eröffnet. Auf über 10000 Quadratmeter Grundfläche gibt es dann weitaus mehr als Rutsche und Schaukel. Neben klassischen Spielgeräten hält das Gelände auch verschiedene Angebote für Jugendliche und Erwachsene bereit. Wir haben das neue Spielareal von drei Grundschülern testen lassen.

„Ich war hier schon zweimal“, erzählt Rebekka (7). „Ich auch“, rufen Lukas (7) und Silas (9) im Chor. Als Schüler der Grundschule „In der Dodesheide“ sitzen sie nah an der Quelle und konnten den Spielplatz an der Ecke Lerchenstraße/Haster Weg schon vor der eigentlichen Eröffnung testen. Heute geht es jedoch darum, nicht einfach nur herumzutoben, sondern TÜV zu spielen. Kinder-TÜV. Rebekka, Lukas und Silas testen die Geräte und sagen, was ihnen gefällt.

Der Rundgang startet beim „Handle-Boat“, man könnte auch einfach Ruder-Gerät dazu sagen. Man setzt sich auf einen Sitz, legt die Hände an jeweils einen Griff und fängt an zu rudern – wie im Fitness-Studio. Während das bei Silas, der schon in der vierten Klasse ist, ganz gut klappt, hat sein kleiner Bruder Lukas ein Problem. „Das wäre besser, wenn man da größer ist“, sagt er. Stimmt auch: Der Zweitklässler kommt zwar gut mit den Händen an die Griffe, nur kommen die Füße dabei nicht wirklich dahin, wo sie sein sollten. Da fehlen noch ein, zwei Jahre – und Zentimeter. Das mit dem Rudergerät hat sich dann auch recht schnell erledigt. Alles ganz nett, aber nicht befriedigend, wenn es aufgrund der Größe noch nicht klappt. „Das ist was für Große“, findet auch Rebekka.

Lukas ist derweil schon weiter gelaufen. Von Weitem könnte man denken, er hüpft in ein großes Loch mitten im Rasen. Doch das Loch ist ein im Boden eingelassenes Trampolin. Die drei testen, was das Hüpfgerät aushält. Von ihrer Größenordnung hält es gut drei Kinder aus. Mehr aber wohl besser nicht, sonst wird die Fläche zu schmal. Fazit: „Ganz gut“, meint Rebekka. „Das aber ist schon sehr klein“, findet Silas. „Könnte größer sein.“

Weitaus begeisterter scheinen die Tester bei Station drei: der Drehscheibe. Mühelos passen sechs oder sieben Kinder darauf, die sich gegenseitig Anschubs geben können. Heute haben Silas, Lukas und Rebekka Glück: Ihr Schulleiter Thorsten Steinbrinker begleitet sie beim Spielplatz-Check und gibt ihnen kräftig Schwung. „Das ist toll“, sagt Rebekka. „Da kann man schön den Wind genießen.“ Auch die Jungs finden die Drehscheibe super.

Nebenan steht die vierte Attraktion: ein Kletterturm mit Rutsche. Mithilfe eines Seils an der Rampe hochklettern und dann herunterrutschen. Rebekka hat eine Kritik an der Turmkonstruktion: „Man könnte oben mehr Fenster reinbauen, dann könnte man den Ausblick besser genießen.“ Grundsätzlich schneidet der Rutschturm bei unseren Testern im mittleren Bereich ab. „Ich glaube, der ist für Kleinere sehr gut“, meint der siebenjährige Lukas.

Er ist mit seinen Augen schon beim nächsten „Gerät“: der Kletterwand. Zwei durchaus recht hohe Felsen stehen dort zum freien Klettern. Silas und Lukas sind schnell oben, Rebekka folgt ihnen am Nachbarstein schnell hinterher. Oben schauen sie sich den Spielplatz von oben an. „Das ist eine gute Aussicht hier“, meint Silas. Sie klettern zwei-, dreimal rauf und runter, der Felsen scheint ihnen zu gefallen. „Aber was ist, wenn hier kleinere Kinder hochwollen? Die brauchen doch eine Sicherung“, wirft Silas ein. Lukas und Rebekka geben dem Viertklässler recht. Ihr Fazit: Der Kletterturm ist klasse. Weil aber die Sicherung fehlt, nichts für kleine Kinder.

Station sechs ist im Prinzip eine Wippe. Aber eine zum Springen und Umherdrehen, also eine Sprung-Wippe. Rebekka gefällt das Gerät. Sie und Lukas sind etwa eine Gewichtsklasse und können prima um die Runde wippen.

Noch viel begeisterter ist die Siebenjährige aber bei der nächsten Attraktion: einem Balancier-Parcours mit vier verschieden schmalen Seilen und Bänden. „Das ist wie Seiltanzen, das kann ich schon“, erzählt sie. Als der Zirkus in der Schule gewesen sei, sei sie bei den Seiltänzern gewesen. Das kommt ihr nun beim Balancieren zugute. Die Jungs kommen hinzu, und alle balancieren um die Wette. „Aber es darf immer nur einer drauf“, sagt Silas. Sonst kippt der andere runter, und die Runde beginnt neu. Rebekka nennt den Balancier-Balken jetzt schon ihre liebste Station. Daran habe sie auch geübt, als sie schon mit ihrem Papa auf dem Spielplatz war.

Lukas und Silas haben offensichtlich andere Favoriten, sie haben ihre Balancier-Aufgabe für beendet erklärt und sind zum großen Basketballturm am anderen Ende des Spielplatzes gelaufen. Zwei Körbe und zwei kleine Ball-Tore sind in diesem Turm integriert. Wenn es klappt, kann das Spiel so aussehen: Der Ball fliegt an der einen Seite durch den Turm, an der anderen Seite wird er aufgefangen und über das Netz zurückgeschickt. Eine Variante. Wichtiger Hinweis an dieser Stelle von Silas und Lukas: „Man muss selbst einen Ball mitbringen!“ Nicht nur für den Basketball-Turm, auch sonst lässt es sich auf dem Gelände toll mit einem Ball spielen – nur man muss ihn mitnehmen. Silas hatte zum Glück für den Spielplatzcheck an einen Ball gedacht und ihn aus der Schule mitgebracht. Den Turm finden die Jungs klasse, Rebekka zieht die Reck- und Turnstange direkt nebenan vor. So gerade kommt die Siebenjährige da hoch. „Eine normale Turnstange wäre aber auch schön“, sagt sie. Grundschüler können die Stange wirklich nur als Kletterstange benutzen. Rebekka vermisst daher eine ganz klassische Turnstange. Einen zweiten Versuch macht sie an der benachbarten Schaukel. Auch die ist nicht so leicht für ihre Altersgruppe. Sie ruft Thorsten Steinbrinker und fragt ihn, ob er ihr Anschubs geben kann. Klar kann er das. Und gemeinsam prüfen sie, warum die Zweitklässlerin an der Schaukel alleine nicht in den Schwung kommt. „Die Schaukel ist zu schwer“, sagt Steinbrinker. Die Ketten seien so lang, dass kleinere Kinder die Schaukel schwer in Gang bekämen. Anders ist das bei der Steh-Schaukel. In sie stellt Rebekka sich rein und kommt mühelos in Schwung. „Die ist super“, sagt sie und hat eine weitere Lieblingsstation gefunden.

Inzwischen wird es Zeit für ein Fazit. Am Ende des Spielplatz-Checks müssen die jungen Tester ihr Urteil verkünden. Was sind ihre Lieblingsgeräte? Was ist der Gesamteindruck?

Silas macht den Anfang. Seine Lieblingsgeräte sind der Basketballturm und die Kletterwand. Die Drehscheibe ist ebenfalls vorn mit dabei. Sein Gesamturteil in Schulnoten ist eine Zwei. „Für mich ist das hier super. Aber ich glaube, für kleinere Kinder ist es zu wenig.“

Sein Bruder Lukas fand die Kletterwand am besten „weil ich den Wind und die Aussicht so toll genießen konnte“. Die Drehplatte und die Stehschaukel stehen bei ihm ebenfalls in den Favoriten. Gesamturteil: eine Zwei.

Rebekka bleibt bei ihrem Favoriten: dem Balancier-Pfad, zudem hat ihr auch die Stehschaukel sehr gut gefallen. „Nur das Rudergerät fand ich etwas langweilig, das ist für Ältere.“ Ihr Gesamturteil: eine Eins. NOZ 07.09.13

 

HT 09.09.13
HT 09.09.13

17.02.2014

Erzähltheater Osnabrück in der Schule in der Dodesheide

„Erzählen ist das Wort zwischen gestern und morgen.

Es ruht auf meinen Lippen, bis es ausgesprochen den seidenen Faden spinnt zwischen dir und mir.“(Sabine Meyer)

(A.W-G., Kl.3d)Frau Sabine Meyer erzählt uns was…Am 12. und 13. Februar 2014 war Frau Sabine Meyer vom Erzähltheater Osnabrück vormittags bei uns in der Schule in der Dodesheide zu Gast. Sie entführte uns in die Welt der Märchen. Wir durften erleben, wie zum Beispiel Sterntaler zu ihren Talern kam und auch die Prinzessin auf der Erbse war dabei. Den rotzigen Rotzer haben wir bei seiner Auseinandersetzung mit dem fetzigen Fetzer begleitet und die Schneeseekleerefee war ein echter Zungenbrecher. Der dicke, fette Pfannekuchen klatapperte über die Bühne und hat richtig viel erlebt. Jeder von uns konnte durch die tollen Erzählungen von Frau Meyer seine eigenen Bilder in seinem Kopf entstehen lassen. Wir waren sehr überrascht, was sich Frau Meyer alles merken konnte. Immer wieder war es spannend oder aufregend. Diese Vorstellung war für uns ein tolles Erlebnis und wir würden uns freuen, wenn sie uns noch mal besuchen würde.

13.02.2014

BALU-Besuch kurz vor dem Abi

(U.K.)13.02.2014, 8 Uhr, Foyer der Schule: Während die Märchenerzählerin ihren Auftritt vorbereitet, warten 10 Schülerinnen der Angela Schule mit ihrer Projektbetreuerin und Lehrerin Frau Tüllinghoff auf ihre Moglis, die sie nun ein letztes Mal innerhalb der Projektzeit in der Schule besuchen kommen. Nach kurzer, freudiger Begrüßung in der ungewohnten Umgebung verschwinden die BALU und DU-Teams in den jeweiligen Klassen. Um 9 Uhr kehren die BALUs ins Foyer zurück - mit neuen Eindrücken und teilweise glänzenden Augen. Die Angela Schülerinnen und Frau Tüllinghoff betonen: „Lernen in so fröhlicher, entspannter, differenzierter und bunter Umgebung und Atmosphäre, das ist schön zu erleben." Wir freuen uns stets über Gäste, die sich bei uns wohlfühlen! Den Abiturientinnen wünschen wir viel Erfolg und ein bisschen Spaß bei den Vorbereitungen auf das Abi. Weitere Infos zu dem Projekt sind auf der homepage der SidD und der Angela Schule zu finden.

Ute Klingbeil, Betreuerin des Projektes BALU und DU in der SidD

27.01.2014

Ausstellung der Klasse 2a

(M.N.)Im Kunstunterricht hat die Klasse 2a abstrakte Bilder gemalt. Entstanden sind viele spannende Kunstwerke, die dazu einladen, der Fantasie freien Lauf zu lassen. Jede/r kann selbst bestimmen, was sie oder er in einem Bild sehen möchte.

Die Bilder wurden im Januar eine Woche lang im Foyer der Schule in der Dodesheide ausgestellt.

Das Besondere an den Bildern ist, dass nur die Grundfarben Rot, Blau und Gelb benutzt werden durften. Für jedes Bild durften die Schülerinnen und Schüler je zwei Farben auswählen, also Rot-Blau, Blau-Gelb oder Gelb-Rot. Gemalt wurden die Bilder mit dicken Pinseln, Rollen, Spachteln und Schwämmen. Die Kunstwerke haben den Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen, Besucherinnen und Besuchern so gut gefallen, dass sich die Klasse 2a dazu entschlossen hat, die Bilder zu verkaufen. Der Erlös kommt in die Klassenkasse und wird für eine schöne Klassenaktion benutzt.

 

07.01.2014

Druckwerkstatt

(N.K.)Zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien machte sich die Klasse 3c zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kleinschmidt und dem Referendar Herrn Kosbü immer mittwochs auf den Weg zur offenen Druckwerkstatt Osnabrück, um dort ihr eigenes Buch zu drucken und zu binden. Im Deutschunterricht wurden parallel dazu in einer Gedichtwerkstatt verschiedene Gedichtformen behandelt, z. B. Elfchen, Rondell, Avenida, Akrostichon und Figurengedicht. Zum Thema „Gespenster“ schrieben die Kinder ihre eigenen Gedichte, die sie jede Woche mit in die Druckwerkstatt nahmen.

Herr Blieffert, Leiter der offenen Druckwerkstatt und stellvertretender Leiter der Musik- und Kunstschule Osnabrück, erzählte den Kindern von Johannes Gutenberg, dem Erfinder des modernen Buchdrucks, und erklärte die Funktionsweise der Druckpresse sowie den Ablauf der Arbeitsschritte. In kleinen Teams setzten die Kinder nun ihre selbstgeschriebenen Texte. Dazu mussten zuerst die einzelnen Lettern zusammengesucht und dann in spiegelverkehrter Reihenfolge in die einzelnen Setzrahmen eingefügt werden. Ein anderes Team kümmerte sich um die Illustration der einzelnen Gedichte und fertigte aus Moosgummi allerhand Gespenster, eine Gespensterschule, Eulen, Bäume und vieles mehr. Zwei weitere Teams waren mit dem Drucken der gesetzten Texte und Illustrationen beschäftigt und eine Gruppe sortierte die Lettern wieder richtig ein. Jede Woche bildeten sich neue Teams und die Kinder wechselten ihren Aufgabenbereich, sodass am Ende alle Kinder einmal an jedem Arbeitsschritt beteiligt waren und mit immer anderen Mitschülern zusammengearbeitet hatten.

Entstanden ist das von der Klasse 3c selbst geschriebene, selbst gedruckte und selbst gebundene Buch „Gruselige Gespenstergedichte um zwölf Uhr“, von dem am Ende jedes Kind ein Exemplar für sich mit nach Hause nehmen konnte.

 

20.12.2013

Friedensfest

Mit dem Friedensfest verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte und Mitarbeiter der Schule in der Dodesheide in die Weihnachtsferien! Wir wünschen Allen besinnliche Weihnachtstage, schöne Ferien und einen guten Start in das Jahr 2014!"

20.12.2013

Formbar- wandelbar- wunderbar: Der Künstler Ludwig Nolde. Die Klasse E7 besucht das Osnabrücker Diözesanmuseum

(C.S.) Am Montag, den 25.11.13 machte sich die Eingangsstufenklasse E7 mit ihren Lehrern Herrn Harms und Frau Schepers mit dem Stadtbus auf den Weg zum Dom, um Werke des Osnabrücker Künstlers und Bildhauers Ludwig Nolde im Diözesanmuseum näher kennenzulernen und auch selber im Künsteratelier in der Art und Weise Noldes tätig zu werden.Die Kinder erfuhren in der Sonderausstellung, dass der Bildhauer in diesem Jahr 125 Jahre alt geworden wäre und deshalb mit einer Sonderausstellung gewürdigt wird. Besonders die detailreichen Krippenfiguren und die Engel hatten es den Kindern angetan und sie erkannten sehr schnell, dass es eine Besonderheit des Künstlers war, die Figuren nicht anzumalen, damit der Betrachter seine Phantasie besser einsetzen und sich selbst ein Bild im Kopf machen kann.Viele Kinder hatten schnell ihre Lieblingsfigur gefunden. Sie lauschten der Geschichte von Jesu Geburt aus der Bibel und verglichen sie mit den Krippenfiguren Noldes.Nolde arbeitete mit ganz unterschiedlichen Materialien, aber in der Erschaffungsphase modellierte er die Figuren stets mit Ton. Genau das durfte die E7, nachdem sie noch unter großem Staunen den Domschatz bestaunt hat („Kann ich den mit nach Hause nehmen?“), auch im Atelier versuchen.Die Kinder erschufen sehr schöne Krippenfiguren, Engel, aber auch Schneemänner, Drachen, ein Schaf und einiges mehr. Es kam zum Vorschein, wie sorgsam und phantasievoll viele Kinder schon mit dem Material Ton umgehen können. Bei der Präsentation der geschriebenen oder gemalten Montagsgeschichten wurde deutlich, dass es für die Kinder ein gelungener Vormittag war und ein anderes Material als Ton den Kindern nicht mehr aus dem Kopf ging: „Und das Beste, ich habe Häuser aus Gold gesehen!“

18.12.2013

Der bewegte Adventskalender

18.12.2013

IN DER WEIHNACHTSBÄCKEREI

Die Klasse 3a hat sich einen Weihnachtswunsch erfüllt: Herr Lohmann aus der Konditorei Lohmann ließ uns am 18.12.2013 die Backstube besuchen, besichtigen und erproben. Vom freundlichen Team wurden wir fachkundig betreut und haben viel gelernt. Besonders beeindruckend waren die riesigen Rührmaschinen, die super-großen Backbleche und der Back-Schrank, in dem auf einmal 1500 Spekulatius gebacken wurden. Außerdem wurden wir mit frischen Zimtsternen und sonstigen Leckereien verwöhnt.

Wir sagen MERCI und FROHE WEIHNACHTEN.

die Klasse 3a der Schule in der Dodesheide/ Ute Klingbeil

 

09.12.2013

Adventssingen 2013 in der Schule In der Dodesheide – Der Nikolaus als Ehrengast

(S.B.)Auch in diesem Jahr fand wieder das traditionelle Adventssingen in der Aula der Schule statt, aber erstmalig mit einem ganz besonderen Gast: Der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht saß auf der Bühne und lauschte den feierlichen Beiträgen. Zu Klavier-, Gitarren und Blockflötenbegleitung aus der Schülerschaft wurden bekannte Weihnachtslieder gesungen. Jeweils eine Eingangsstufenklasse durfte von der Bühne aus ein Lied vortragen. Besonders erfreulich war die Teilnahme zahlreicher Eltern und Kindergartenkinder. Bei den Klassen 3 und 4 gab es zwischen den Liedern stimmungsvolle Gedichtbeiträge. Beim gemeinsamen Singen sorgten auch hier einige Schüler/innen für eine festliche Atmosphäre, indem sie alle Stücke mit Instrumenten begleiteten. Wir hoffen, dass diese friedliche Stimmung noch lange im Schulgebäude nachklingt und wünschen uns allen eine besinnliche Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest!

28.11.2013

Un, deux, trois – ca va!

Héloise Poras, die aktuelle Städtebeauftragte aus Angers war am 20.11.2013 zu Gast in der Französisch-AG de SidD. Was für ein Erlebnis! Héloise beantwortet uns all unsere Fragen, z.B.: „Wie lebst du in Angers?“ „Gibt es dort auch Zahnärzte“? „Lernen die Kinder dort in der Schule Deutsch“? Héloise hatte für uns außerdem ein Bingo-Spiel – echt auf Französisch- vorbereitet und mit uns gespielt. Farben, Zahlen und kurze Fragen kennen wir schon gut. Vielleicht kommt sie uns nochmal in der AG besuchen. Das wäre fein. Au revoir et à bientot!

Die Französisch-AG und Ute Klingbeil

 

28.11.2013

Alle Jahre wieder…Die BALUs zu Gast in der SidD
Am Morgen des 19. November 2013 ist es mal wieder so weit: Im Foyer der SidD (Schule in der Dodesheide) erwarten die 15 BALUs der Angela-Schule mit ihrer Lehrerin und Projektkoordinatorin Frau Neukirchen ihre MOGLIs. Heute wollen BALU und MOGLI - jeweils ein Tandem aus einem Schüler der Grundschule und einem Oberstufenschüler- eine gemeinsame Zeit in der Schule verbringen: „Ich zeige meinem BALU meine Schule, meine Klasse und wie ich die Pause verbringe. Das macht mich stolz“. Strahlende und erwartungsvolle Augen auf allen Seiten!
Das sinnstiftende Projekt ist seit einigen Jahren etabliertes Konzept beider Schulen, siehe dazu auch Infos auf der Homepage. Es bereichert in gleichem Maße die Freizeitgestaltung der Grundschulzwerge als auch die Oberstufenschüler und Schülerinnen nicht nur in ihrem Seminarfach auf dem Weg zum Abitur: Gelungene Kooperation! Mehr davon.

 

Ute Klingbeil (Koordinatorin des Projektes in der SidD)

 

 

28.10.2013

Förderkreis sucht das 100. Mitglied

Der Förderkreis der Schule in der Dodesheide steht kurz davor, die Anzahl von 100 Mitgliedern zu überschreiten. Werden SIE unser 100. Neumitglied!!! Antragsformulare erhalten Sie im Sekretariat.

Bunte Kartoffeltüten und nachhaltige Ernährungsbildung

Kooperationsprojekt der Hochschule Osnabrück und der Grund- und Förderschule in der Dodesheide vorgestellt – Scheckübergabe aus Erlös des Kartoffelfestes

 

Osnabrück, 13. November 2013) 200 bunt bemalte, prall gefüllt Kartoffeltüten hat das Team des Wabe-Zentrums, dem Versuchsbetrieb Ökotrophologie der Hochschule Osnabrück, beim 20-jährigen Jubiläum ihres mittlerweile traditionellen jährlichen Kartoffelfestes verkauft. Und das bedeutet 200 Euro für den Förderverein des langjährigen Kooperationspartners, der Grund- und Förderschule in der Dodesheide. Die Tüten wurden von Schülerinnen und Schülern der Schule bemalt und beklebt. Die Vereinbarung: 1 Euro pro Tüte sollte für die Bildungsarbeit an der Schule eingesetzt werden.

Nun überreichten Betriebsleiterin Regina Cordes und Versuchsbetriebsbeauftragte Prof. Dr. Dorothee Straka im Wabe-Zentrum der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur Schulleiter Thorsten Steinbrinker und seinen Kolleginnen Sarah Gasch und Jutta Oevermann die Spende. Dabei stellten sie das aktuelle Kooperationsprojekt „Evaluation und Nachhaltigkeit in der Ernährungsbildung“ vor. 

„Wir freuen uns sehr über das Geld für unseren Förderverein, doch noch wichtiger ist das gesamte Kooperationsprojekt. Das Bemalen der Papiertüten war für die Schülerinnen und Schüler nur ein kleiner Baustein daraus“, so Schulleiter Steinbrinker.

 

Alle Schulklassen der Grund- und Förderschule in der Dodesheide kommen regelmäßig zu Aktionstagen ins Wabe-Zentrum. „Unser Ziel ist es, Grundschulkindern die Ursprünge unserer Lebensmittel und deren Zubereitung zu vermitteln“, erläuterte Versuchsbetriebsbeauftragte Straka. So gibt es die Aktionstage „Obst und Gemüse“, „Getreide“ – und eben „Kartoffel“. Zu diesem Aktionstag gab Betriebsleiterin Cordes einen kleinen Einblick: „Der Aktionstag Kartoffel sieht so aus, dass wir uns, je nach Jahreszeit das Thema Kartoffeln pflanzen, pflegen, ernten, lagern ‚erarbeiten‘ und anschließend schmackhafte Kartoffel-Gerichte zubereiten.“

Auch eine Sensorik-Kiste kommt bei den Seminaren für die Jungen und Mädchen oft zum Einsatz: Mit verbundenen Augen fühlen und schmecken sie dann Obst und Gemüsesorten. Oder aber die Nachwuchsforscher vergleichen mit einem Vitamin-C-Streifen Getränke wie Orangenlimonade und Orangensaft. Das Projekt „Evaluation und Nachhaltigkeit in der Ernährungsbildung“ ist in diesem Jahr gestartet und wird derzeit wissenschaftlich begleitet.

Zum Vergrößern anklicken.
Zum Vergrößern anklicken.

01.10.2013

Schule In der Dodesheide – Die 4. Klassen erkunden Osnabrück

(S.B.)Im Rahmen des Sachunterrichts bearbeiten die Kinder der vierten Klassen zurzeit das spannende und umfangreiche Thema „Osnabrück“. Dabei erforschen sie ihre Stadt von der ursprünglichen Entstehung bis zur heutigen Zeit. Um die historische Entwicklung Osnabrücks kennenzulernen und zu vertiefen haben die einzelnen Klassen verschiedene Erkundungsgänge und Stadtführungen unternommen. Sie besuchten bedeutsame alte Plätze und Gebäude der Stadt und ließen sich viele interessante Dinge erklären. Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch des Osnabrücker Doms und des dazugehörigen Dom-Museums mit seinen beeindruckenden Schätzen. Außerdem lernten die Kinder einiges über den 30. jährigen Krieg und den Friedensschluss von 1648, damit sie auf einen weiteren wichtigen Termin gut vorbereitet sind: Am 25.10.2013 reiten wieder alle Kinder der vierten Klassen aus dem Stadtgebiet mit ihren Steckenpferden durch die Innenstadt. Sie erinnern damit an den Westfälischen Friedensschluss von 1648 in Osnabrück und Münster. Für diesen besonderen Tag arbeiten die Kinder bereits seit einigen Wochen an ihren selbstgebauten Steckenpferden: Sägen, Schleifen, Bohren, Schrauben, Malen und Knüpfen sind zurzeit im Werkunterricht die angesagten Tätigkeiten! In einigen Klassen werden nach den Herbstferien sogar noch verschiedene Referate erarbeitet und gehalten, bei denen die Kinder sich noch einmal mit ihrem persönlichen Wunschthema, einem ausgewählten historischen Gebäude Osnabrücks, beschäftigen werden. Insgesamt lässt sich feststellen, dass das Thema „Osnabrück“ von vielen Kindern begeistert angenommen und umgesetzt wird!

22.09.2013

"Kartoffeltüten-Malaktion

(S.G.)Am kommenden Samstag (28.09.2013) findet im WABE-Zentrum ein Kartoffelfest statt. Neben verschiedenen Programmpunkten für „Groß und Klein“ werden Kartoffeln aus eigenem Anbau verkauft. Ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf der Kartoffeltüten soll dem Förderverein der Schule in der Dodesheide gespendet werden. Als Beitrag zum Verkauf gestalteten die Schülerinnen und Schüler in ihren AGs am Nachmittag fleißig Kartoffeltüten. Dabei wurden viele kreative Ideen rund um das Thema „Kartoffel“ umgesetzt: Tüten mit Bildern bemalt, mit Rezepten beschriftet, mit Kartoffeldruck gestaltet und noch viel mehr… vielen Dank an die AGs für ihr kreatives Engagement!!!"

22.09.2013

Großer Flohmarkt in der Schule in der Dodesheide

(S.B.)Am Samstag, den 21.9.2013 fand in der Schule in der Dodesheide von 11.00 bis 15.00 Uhr der zweite, vom Förderkreis geplante und organisierte, Flohmarkt statt. Eine Vielzahl von Verkäufern hatten sich bereits im Vorfeld angemeldet, darunter viele Kinder, Eltern und einige Mitarbeiter der Schule. Bereits um 10.00 Uhr wurden die Türen für die Verkäufer zum Aufbau ihrer Stände geöffnet. Es herrschte sofort rege Betriebsamkeit und eine angenehme, fröhliche Stimmung. Als der letzte Stand noch nicht fertig war, kam bereits der erste Ansturm an Besuchern und Käufern. Es wurde gefeilscht und gehandelt, was besonders den Kindern großen Spaß gemacht hat. Für ein kleines Taschengeld konnten sie hier schon einiges erwerben und so mancher Kinderwunsch ging in Erfüllung. Die verkaufenden Kinder waren natürlich sehr stolz auf die Abschlüsse ihrer Handelsgeschäfte. Mehrere Verkäufer hatten schon zu Beginn großes Glück und konnten mehrere ihrer angebotenen Sachen verkaufen.

Für das leibliche Wohl sorgte die Caféteria in der Schulmensa, die ein reichhaltiges Angebot an Getränken, Würstchen, Kuchen und Gebäck bereitstellte. Nochmals herzlichen Dank an die vielen Spender dieser Köstlichkeiten und die unermüdlichen Helfer (Eltern, Lehrer, Mitarbeiter etc.), die diesen besonderen „Schultag“ zu einer wirklich schönen Aktion gemacht haben!!!

Der Erlös aus den Standgebühr-Spenden und dem Verkauf von Getränken und Speisen wird für weitere Anschaffungen verwendet, die die Pausen der Kinder auf dem Schulhof künftig noch attraktiver machen sollen.                                                                                         

22.09.2013

Förderkreis finanziert einen neuen Grill

(S.B.)Der Förderverein der Schule in der Dodesheide übernahm kürzlich die Finanzierung von ca. 350, -€ für einen neuen Grill im Atrium der Schule. Hier finden jährlich die unterschiedlichsten geselligen Treffen von Schulklassen, Mitarbeitern und Lehrkräften statt, die immer wieder zu einem guten sozialen Miteinander im Schulleben beitragen. In entspannter Atmosphäre wird im Atrium oft zusammengesessen, geplaudert und eben auch gerne gegrillt. Dafür musste nun dringend ein neuer, robuster Grill angeschafft werden. Die Schulgemeinschaft dankt dem Förderkreis, der diese Anschaffung ermöglicht hat. Wir freuen uns auf viele weitere fröhliche Aktionen und Feste im Atrium, bei denen der „Neue“ wohl häufig zum Einsatz kommen wird.

15.09.2013

Schule in der Dodesheide: Preisverleihung vom Känguru-Wettbwerb 2013

(S.B.)Im Rahmen einer Präsentationsstunde wurden am 06.09.2013 im Jahrgang 4 der Schule in der Dodesheide die Preisgewinner des beliebten weltweiten Mathematikwettbewerbs geehrt. Ein zweiter Platz ging an Alexander Klose, die dritten Plätze teilten sich Djilli Avdija und Alex Ster.

Der Wettbewerb fand bereits im April statt, am 11.04.2013 wurde auf der ganzen Welt gerechnet und geknobelt! Die Schule in der Dodesheide ging auch in diesem Jahr wieder mit vielen engagierten Kindern aus den Jahrgängen 3 und 4 an den Start. Für diese Jahrgangsstufen waren 24 Aufgaben zu lösen, bei denen der Spaß an der Mathematik, insbesondere am Knobeln, Grübeln, Rechnen und Schätzen eindeutig im Vordergrund stand. Jedes teilnehmende Kind bekam nach der Auswertung nun eine Urkunde, das Aufgaben- und Lösungsheft 2013 und ein Logik-Spiel überreicht. Außerdem gab es weitere interessante Preise zu gewinnen. In jeder Schule wurde zusätzlich der Schüler oder die Schülerin mit dem weitesten “Känguru-Sprung” - das ist die längste Kette richtig gelöster Aufgaben - mit einem Känguru-T-Shirt belohnt. Diese Auszeichnung ging in diesem Jahr an ein Kind aus dem ehemaligen Jahrgang 4. Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch!!!

Die Teilnehmer:

11.09.2013

Präsentationsfeier zur Begrüßung der neuen Erstklässler am 06.09.13

10.09.2013

Die 4. Klassen der Schule In der Dodesheide ernten Kartoffeln

(S.B.)Die Ernährungsbildung gilt als Teil der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die schuleigenen Arbeitspläne im Sachunterricht haben unterschiedliche Themenbereiche dazu fest verankert. Die Schule In der Dodesheide hat ein Konzept entwickelt, in dem die Zusammenarbeit zwischen der Schule und dem Versuchsbetrieb Wabe-Zentrum, Klaus-Bahlsen-Haus der Hochschule in Osnabrück, verankert ist.

 

So wird eine dauerhafte praxis- und erlebnisorientierte Ernährungs- und Umweltbildung realisiert. Die Umsetzung erfolgt jedes Schuljahr in allen Klassen der Schule.

Im August 2013 setzen die 4. Klassen ihr bereits im 3. Schuljahr begonnenes Projekt zum Thema „Kartoffel“ fort. Während im April alle Kinder eigenhändig IHRE „Mutterknollen“ im Kartoffelacker eingepflanzt hatten, ging es nun im Sommer um die „Ernte“ und die „Verarbeitung“. Die Kinder erlebten einen von den Wabe-Mitarbeiterinnen perfekt strukturierten, liebevoll vorbereiteten und inhaltlich spannenden Vormittag. Auf dem Acker ernteten sie von Hand pro Klasse rund 60 bis 70 Kilogramm „eigene“ Kartoffeln, wobei es sich um vier verschiedene, vor allem farblich sehr unterschiedliche Sorten handelte. Außerdem wurden in der Verarbeitungsphase vier leckere Kartoffelrezepte gruppenweise von den Kindern ausprobiert: Es wurde mit viel Eifer geschnitten, gerührt, gekocht und gebacken. Zum Abschluss gab es ein ausgiebiges gemeinsames „Kartoffel-Essen“, bei dem die Speisen genüsslich verzehrt wurden. Es war faszinierend, was man so alles an gesunden Leckereien aus Kartoffeln herstellen kann und vor allem, in welchen spannenden Zutaten-Kombinationen. Da staunten alle: Kinder, Lehrer/innen und Begleiteltern!!! Am Ende des Vormittages trugen die Kinder stolz jeder noch eine große Tüte mit selbst geernteten Kartoffeln nach Hause und freuten sich über die gelungene Aktion. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals an das Wabe-Team!!!

10.09.2013

Wir, die 4a, waren wieder beim WABE-Zentrum!

(A.B.)Bereits im letzten Halbjahr haben wir unter anderem mit dem WABE-Team sehr viel über die Kartoffelpflanze und den Anbau kennengelernt. Wir durften auf einem Acker Kartoffeln einpflanzen und sogar eine Kartoffelpflanze mit in die Schule nehmen, um diese beim Wachsen zu beobachten. Nach den Sommerferien haben wir das WABE-Zentrum wieder besucht, um unsere Kartoffeln zu ernten. Wir haben gestaunt, wie viele Knollen sich unter der Erde versteckt haben und wie anstrengend es war, sie alle auszugraben!

Für eine Stärkung haben wir selber gesorgt und zwei leckere Kartoffelgerichte zubereitet. Wir können es kaum erwarten, die Rezepte für einen Kartoffelkuchen mit Mandelsplittern oder die Kartoffelecken mit Sesam mit unseren frisch geernteten Kartoffeln Zuhause nachzukochen.

 

Unsere neue Eingangsstufe 2013/14

10.08.2013

Einschulung 2013 in der „Schule In der Dodesheide“

 

(S.B.)Am Samstag, den 10.08. wurden ca. 100 neue Erstklässler in die Offene Eingangsstufe der Schule In der Dodesheide eingeschult. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst in der St. Franziskuskirche erlebten die neuen Schüler/innen der acht

E-Klassen ihre erste richtige Unterrichtsstunde mit ihrer Klassenlehrkraft in der Schule. In diesem Rahmen wurden sie von den Kindern, die die jeweilige E-Klasse bereits seit einem Jahr besuchen, im neuen Klassenraum empfangen und mit einem kleinen Beitrag begrüßt.

In der Zwischenzeit übernahm der Schulleiter Thorsten Steinbrinker die Begrüßung der Eltern und gab ihnen einen kleinen Ausblick auf das derzeitige und künftige Schulleben der Kinder, verbunden mit den besten Wünschen für einen erfolgreichen Schulstart.

Der Förderkreis der Schule stellte seine engagierte Arbeit an einem Elternstand in Gesprächen und durch Foto-Plakate und die Förderkreis-Chronik vor. So wurden wieder neue Mitglieder gewonnen, die an diesem Tag als kleines Dankeschön sogar an der Verlosung von fünf Präsenten teilnehmen konnten. Die Eltern und Angehörigen durften sich im Atrium und in der Aula mit Getränken und Keksen stärken und miteinander ins Gespräch kommen. Herzlichen Dank an alle helfenden Hände (Eltern und Mitarbeiter) für die nette Organisation und Vorbereitung der Elternbewirtung!!!

Im September erwartet die neuen Erstklässler noch eine kleine gemeinsame Feier im Rahmen der monatlichen Präsentationsstunde der E-Klassen, die dieses Mal unter dem Motto „Wir begrüßen die Neuen“ steht.

 

28.06.2013

Förderkreis erhält Spende

(S.B.)Über eine Spende von 150 Euro freut sich der Förderkreis der Schule in der Dodesheide. Nach einem Straßenfest im Anhalterweg einigten sich die Anwohner darauf, den Überschuss des Festes an den Förderkreis zu übergeben. Der Vorstand (1. Vorsitzender Herr Kulisch, 2. Vorsitzender Herr Beckmann, Kassenwart Herr Hahnheiser) freut sich über das Geld, welches stellvertretend für die Anwohner des Anhalterweges von Frau Auf dem Kampe (Foto/Mitte) übergeben wurde. Seit mehr als vier Jahren bemüht sich der Förderkreis neben den schulinternen Aktionen durch regelmäßige zusätzliche Aktivitäten verstärkt darum, das kulturelle Leben der Schule und des Stadtteils zu intensivieren. Aktuell hat der Förderkreis dafür gesorgt, dass drei neue Sitzgarnituren im Atrium der Schule aufgestellt wurden. Diese wurden von den Schülern während der sonnigen Tage schon viel genutzt. Die Kosten für eine dieser Sitzgarnituren konnten durch die Spende des Straßenfest-Erlöses gedeckt werden. Ein herzliches Dankeschön an die Anwohner des Anhalterweges!!!

 

12.06.2013

NEU: „Monatszeitung“ der Schule In der Dodesheide

(J.P.)Anfang Juni ist die bereits zweite Monatszeitung der Schule In der Dodesheide erschienen und wurde an Schüler, Lehrer und Kooperationspartner der Schule verteilt. Die Monatszeitung – wie der Name vermuten lässt – erscheint jeweils zu Beginn des Monats, Adressaten sollen jedoch in erster Linie die Eltern und nicht die Schüler sein, sodass auch der Inhalt einen eher informativen Charakter hat.

In jeder Ausgabe wird über einzelne Aktionen aus dem vergangenen Monat berichtet und informiert (Rückblick), beispielsweise über einen Klassenbesuch bei der Wabe. Ebenfalls gibt es einen „Ausblick“, in dem anstehende Aktionen vorgestellt und indirekt beworben werden. Weiterhin gibt es die Rubriken „Wir stellen uns vor“, „Ich stelle mich vor“, „Neues aus dem Quartierstreff“, „Kleinanzeigen“, „Der Förderkreis informiert“ und noch mal ein gesonderter Überblick über Termine und Kontaktadressen. Bei den erst genannten soll den Kooperationspartnern und Lehrkräften die Möglichkeit gegeben werden, sich kurz vorzustellen. Die Rubrik „Kleinanzeigen“ ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Zeitung.

Die Idee der Monatszeitung entstand im Gespräch zwischen dem Schulsozialarbeiter der SidD, Björn Höhne, und dem Studenten der Sozialen Arbeit Jendrik Peters. „Wir haben uns überlegt, wie wir die Vernetzung zwischen Schule und umliegenden Einrichtungen und Gemeinden stärken können“; erläutert der 20-jährige Lengericher die erste Intention der Monatszeitung. Daraufhin haben sie sich zusammengesetzt und überlegt, wie eine solche Zeitung aussehen könnte. Von Woche zu Woche reifte die Idee weiter aus und schon Anfang Mai wurde die erste Monatszeitung an der Schule In der Dodesheide herausgegeben. „Wichtig ist, dass wir Beiträge von Lehrern, Eltern und den Netzwerkpartnern erhalten“; sagt Schulsozialarbeiter Björn Höhne. „Die Rubriken „Rückblick“ und „Ausblick“ leben davon, dass wir Einsendungen von Lesern der Zeitung bekommen.“

Für die Monate Juli und August ist eine Sommer-Ferien-Ausgabe geplant, in der unter anderem auf die verschiedenen Aktionen in Osnabrück, die während der Sommerferien stattfinden, hingewiesen werden soll.

 

17.06.2013

Theaterstück der Klasse 4d

(A.W-G.)Am Mittwoch, den 12.06.2013 führten wir, die Klasse 4d der Schule in der Dodesheide, in der Thomaskirche ein Theaterstück zum Thema „Bücherverbrennung vor 80 Jahren“ auf. Als wir die ca. 150 Besucher sahen, da waren die meisten von uns aufgeregt und wir hatten Sorge, dass etwas schief gehen könnte. Unser Thema war nicht ganz einfach, weil es um Bücherverbrennung , aber auch um Meinungsvielfalt, Unterdrückung und Ausgrenzung ging. Das sind Themen, die uns auch beschäftigen. Wir wollten zeigen, dass Rücksicht und Vielfalt uns wichtig ist. Vor 80 Jahren war es nicht einfach, seine Meinung zu sagen. Auf den Straßennamen in der Dodesheide findet man die Namen vieler betroffener Schriftsteller. Wir wollten noch mal an sie erinnern. Nach der Einführung von Pastor Kottmeier haben Gedichte von Herrn und Frau Meyer und Lieder, gespielt von Herrn Petersmann, unser Theaterstück umrahmt. Zum Schluss ist das Publikum aufgestanden und hat uns applaudiert. Wir wurden sehr gelobt. Darüber haben wir uns gefreut. So hatte sich die Aufregung gelohnt.

Wir stehen zu: Die Würde des Menschen ist unantastbar!!!

11.06.2013

Sportfest der Schule in der Dodesheide

(L.K.)Am Donnerstag, den 6.6.2013 feierten Schüler, Eltern und Lehrer der Schule in der Dodesheide ihr alljährliches Sportfest. An 14 Stationen konnten Schüler ihre Kraft, ihre Ausdauer und ihr Geschick unter Beweis stellen. Angeboten wurden unter anderem Slagline, Torwandschießen, Einrad fahren,... und vieles mehr. Im Rahmen dieses Sporttages wurden auch klassische Wettkämpfe in den Disziplinen Werfen, Laufen, Springen veranstaltet. Somit wurde dem Reglement der Bundesjugendspiele Rechnung getragen und alle Schüler hatten die Möglichkeit eine der heißbegehrten Sieger- oder gar Ehrenurkunden zu ergattern. Ein erster Höhepunkt war der Staffellauf der Jahrgänge. Die zu gewinnenden Pokale wurden schon im Vorfeld in der Aula ausgestellt, so dass bei vielen Schülern Begehrlichkeiten geweckt worden waren und alle Staffelteilnehmer wirklich das letzte Quentchen Kraft mobilisierten. Es waren spannende Läufe in allen 4 Jahrgängen aber wie es bei einem Wettbewerb so ist: Am Ende kann nur eine Klasse gewinnen und den Pokal stolz in ihren Unterrichtsraum tragen. Da es sich aber um Wanderpokale handelt, hat jede Klasse im nächsten Jahr die Chance erneut eine Mannschaft für die Staffelläufe aufzustellen und vielleicht klappt es ja dann. Ein weiterer Höhepunkt war das Völkerballspiel Schüler gegen Lehrer. Die Klassen 3 und 4 durften ihre besten Spieler für die Mannschaft stellen. Die Lehrer mussten mit allem was sie aufbieten konnten ran. Es war ein spannendes Spiel, "Verluste" hagelte es reichlich auf beiden Seiten. Letztendlich konnte sich aber doch die Lehrermannschaft durchsetzen und den Sieg für sich erringen. Hilfreich mag hier gewesen sein, dass die hohe Anzahl an Praktikantinnen und Praktikanten das Durchschnittsalter der Lehrermannschaft drastisch senkten.

Bestes Wetter, unzählige hilfsbereite Eltern, sportlich motivierte Kinder,...ein perfekter Sporttag.

 

12.06.2013

Fußballturnier der Horte 2013

(S.W.)Auf der Illoshöhe wurde auch in diesem Jahr hart (aber fair) um den Pokal der Horte gekämpft. Auch der Hort in der Dodesheide, in Trägerschaft des Internationalen Bundes, stellte sich wieder dem spannenden Wettbewerb. Acht Spiele mit jeweils zehn Minuten Spielzeit mussten gegen starke Gegner überstanden werden. Mit großer Mannschaftsleistung haben wir nach monatelangem fleißigem Training in diesem Jahr den 6. Platz ergattert und schafften sogar, gegen den Turniersieger ein Unentschieden zu erzielen. Auch unsere Cheerleader gaben am Spielfeldrand ihr Bestes und feuerten unsere Mannschaft fleißig an. Als besondere Ehre wurde uns in diesem Jahr die Anerkennung für die schönsten, selbstgestalteten Trikots zuteil.

12.06.2013

Schule In der Dodesheide besucht das Tuchmacher-Museum

(S.B.)Am Dienstag, den 04.06.2013 gingen die Klassen 3b, c und d gemeinsam auf große Fahrt. Im Rahmen des Textilunterrichts hatten sich alle Schüler/innen in diesem Schuljahr mit dem Thema “Weben” beschäftigt. Zum Abschluss besuchten sie das Tuchmacher-Museum in Bramsche. An diesem Tag trafen sich die Klassen schon vor Schulbeginn, um dann zunächst mit dem Linienbus zum Bahnhof Osnabrück-Altstadt zu fahren. Von dort ging es mit der Nord-West-Bahn weiter nach Bramsche. Zu Fuß erreichten die Kinder, Lehrer und Begleiteltern dann das Museum. Dort haben die Kinder am Programm “Vom Schaf zum Stoff” teilgenommen und erfuhren auf anschauliche Weise alles Wissenswerte zur Tuchherstellung. Besonders faszinierend fanden alle die alten, noch voll einsatzfähigen Maschinen. Viele Kinder nutzten eifrig ihre Stifte und Blöcke, um das Gelernte genau zu dokumentieren. Nach einem spannenden Vormittag und einem abschließenden ausgiebigen Spielplatzbesuch fuhr die fröhliche Gemeinschaft gegen Mittag wieder zurück zur Schule. Dieser angenehme, lehrreiche Ausflug wird sicherlich allen in guter Erinnerung bleiben. Ein großes Dankeschön an die Begleiteltern, die die Arbeit unserer Schule immer so tatkräftig unterstützen!!!

 

12.06.2013

Von Engel und Teufel

(J.P.)Engel sollen gute Taten vollbringen, Teufel versuchen durch Böses dagegen anzugehen und den Menschen Unheil zuzufügen. Mit Stolz blicken die rot-schwarzen Gestalten auf ihre Werke zurück. „Ich habe ein Atomkraftwerk explodieren lassen“, zeigt sich ein Teufel voller Freude, bevor ein anderer sich anschließt und meint, er habe einen Verkehrsunfall geschehen lassen.

Ein Streit zwischen Engeln und Teufeln ist Inhalt des Theaterstückes „Der Bankraum“ gewesen, das Anfang Juni in der Aula der Schule in der Dodesheide aufgeführt wurde. Unter der Leitung von Harald Genkie und Monika Witte ist ein liebevoll gestaltetes Stück auf die Bühne gebracht worden, das die Kinder der SidD faszinierte und in seinen Bann zog. Erarbeitet wurde das Stück von der Theater-AG und der Bühnenbild-AG an der Schule, sodass die Schauspieler sich bei der Aufführung in einem schönen und thematisch passenden Bühnenbild wiederfanden. Die Engelsgegend wurde mit hellen, weiß-blauen Farben dargestellt, die Teufel zeichneten sich durch ein feuriges Rot und einem tiefen Schwarz aus.

Im Stück freuen sich die Engel über die Guten Dinge, die sie vollbracht haben, die Teufel dagegen sind stolz auf die Verbrechen, welche sie geschaffen haben. Doch eine Sache stört den Chef-Teufel. „Es gibt zu wenig Banküberfälle“, raunzt er den kleinen Teufel an, der faul in seiner Kiste schlummert. Er beauftragt ihn, für mehr Bankraube zu sorgen. Als Zielobjekt sucht er sich daraufhin eine Familie aus, die in Geldnot ist. „Wir wollen auch mal in den Urlaub fahren“, beschweren sich die Kinder. Der Teufel versucht den Vater der ersten Familie zu überreden, die Bank zu überfallen. Doch die Engel wissen dies durch einen Liebeszauber zu verhindern.

Neben den Schauspielern war auch die Musik in das Stück integriert. Immer wieder wurde mit Sound-Effekten gearbeitet, die das Stück an den passenden Stellen unterstützen.

Wie es im Leben nun mal manchmal ist, hat wurde auch die Theatergruppe nicht von plötzlicher Krankheit verschont. So mussten zwei Schauspieler spontan ersetzt werden, was gut gelingte und nicht weiter störte. Lediglich die Technik funktionierte an manchen Stellen nicht so, wie gewünscht. Die Kinder waren von der Aufführung jedoch absolut begeistert und feierten ihre Mitschüler auf der Bühne im Anschluss mit tosendem Applaus.

12.06.2013

Zwergen-Mathe-Olympiade 2013 – Kinder der Schule in der Dodesheide gelangten zu Höchstleistungen

 (S.B.)Am Samstag, den 04.05. fand in der Universität Osnabrück /Fachbereich Mathematik die beliebte Hirnsportrunde statt, zu der alle 3. Klassen der Grundschulen aus Stadt und Landkreis Osnabrück eingeladen waren. Jede Klasse durfte ein Mädchen und einen Jungen als ihre Mathe-Vertretung ins Rennen schicken. Aus der Schule in der Dodesheide gingen 6 Kinder aus den drei 3. Klassen, ausgerüstet mit den selbstgestalteten Glücksbringern ihrer Mathelehrerinnen, an den Start und gelangten dabei zu außerordentlich guten Ergebnissen: Eine Bronze-Urkunde gab es für Charmaine Bright (Klasse 3b), Hana Abrashi und Paul Bade (Klasse 3c). Die anderen drei Kinder wurden sogar zur großen Siegerehrung am 8. Juni 2013 noch einmal in die Universität eingeladen, um dort ihre besonderen Ehrungen entgegenzunehmen: Silber-Urkunden für Alexander Klose (Klasse 3b), Clara Linn und Piet Sponheuer (Klasse 3d).

An dieser Stelle noch einmal ein großes Lob und Dankeschön an die sechs Kinder, die ihre Klassen bei diesem Wettbewerb so mutig, begeistert und erfolgreich vertreten haben. Herzlichen Glückwunsch!!!

 

04.06.2013

Radfahrprüfung in der Schule In der Dodesheide

(W.G.)Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der Schule in der Dodesheide haben am 17.Mai 2013 erfolgreich ihre Radfahrprüfung absolviert. Nach wochenlanger Vorbereitung auf dem Pausenhof haben sie ihre Fähigkeiten erprobt und verbessert. Anschließend ging es in den Straßenverkehr. Sie mussten eine Strecke mit vielen Anforderungen bewältigen. Dies wurde noch erschwert durch einige Baustellen, aber auch hier haben alle Kinder ihr Können gezeigt. Die theoretische Prüfung bestanden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer schon einen Tag zuvor. Wer hat Vorfahrt? Welche Verkehrzeichen sind für Radfahrer wichtig? Wie reagiere ich in Verkehrssituationen richtig? Nun können die Schülerinnen und Schüler all diese Fragen beantworten. Durch freundliche Unterstützung eines Vaters der Klasse 4c waren die Fahrräder und Fahrradhelme verkehrsgerecht, jedes Kind gut ausgestattet und die Eltern fachgerecht informiert worden. Viele freundliche Eltern haben sich bereit erklärt, die Schule bei der Durchführung der Radfahrprüfung zu unterstützen. So konnte ein gelungener und erfolgreicher Vormittag stattfinden.

 

30.05.2013

Die 4. Klassen lernen sicheres Verhalten im Bus

 (C.S.) Am 27.05.13 war die Busschule der Stadtwerke Osnabrück zu Gast in der Schule in der Dodesheide.

Unseren Schülerinnen und Schülern war schnell klar, warum gerade sie als Viertklässler daran teilnehmen: Die Grundschulzeit geht für alle bald zu Ende und der unmittelbare Wechsel an eine weiterführende Schule im Stadtgebiet steht kurz bevor. Viele Schüler werden nach den Sommerferien selbständig Bus fahren, um zu ihrer gewünschten Schule zu kommen.

Die Kinder lernen angemessenes Verhalten an der Haltestelle und im Bus, sie lernen, wie man einen Busfahrplan liest, was sie im Notfall machen können und vor allem wie jeder sicher Bus fahren kann.

Während einer Bremsung zeigte ihnen ein schleudernder Wasserkanister eindrucksvoll, der ungesichert im Gang stand, wie wichtig es ist, richtig auf dem Platz zu sitzen oder sich während der Fahrt gut festzuhalten. Dieser Kanister rutschte bis vorne zum Busfahrer durch den Gang und symbolisierte ungesicherte Taschen oder Fahrgäste.

Alle Schülerinnen und Schüler wissen nun, wie schnell eine unvorhergesehene Situation während einer Fahrt passieren kann und wie sie sich am besten und sichersten verhalten können.

20.05.2013

Besuch des WABE-Zentrums durch die 3a

(A.B.)Am 18. April haben wir, die Klasse 3a, als erste Klasse im neuen Halbjahr das WABE-Zentrum (Waldhof-Aktion-Bildung-Erleben) in Wallenhorst zum Thema Kartoffel besucht.

 

„Wir waren bei der WABE und haben Kartoffeln eingepflanzt. Kartoffelkäfer sind eine Schande für die Kartoffel.“ (Leon, 9 Jahre)

 

„Man muss die Kartoffeln 15 cm tief eingraben. Es war gut, weil wir gepflanzt haben. Die Kartoffelkäfer sind doof.“ (Mark, 9 Jahre)

 

„Ich war bei der WABE. Wir haben gelernt, Kartoffeln einzupflanzen und wir haben den Kartoffelkäfer kennengelernt.“ (Emre, 10 Jahre)

 

„Ich war bei der WABE. Ich habe Kartoffeln eingepflanzt und wir sind mit dem Taxi zur Schule gefahren.“ (Luca, 8 Jahre)

 

„Wir waren bei der WABE. Wir haben Kartoffeln eingepflanzt. Es war gut.“ (Can, 9 Jahre)

 

„Ich habe Kartoffeln gepflanzt. Das war cool. Kartoffelkäfer sind eine Bedrohung. Die Kartoffelpflanzen sind die besten Pflanzen der Welt.“ (Chantal, 9 Jahre)

 

„Wir haben Kartoffeln gepflanzt und wir waren bei der WABE. Das war sehr schön.“ (Ahmed, 8 Jahre)

 

„Ich war bei der WABE. Es war toll. Wir haben Kartoffeln eingepflanzt. Wir waren auf einem Bauernhof.“ (Celina, 9 Jahre)

 

„Die Kartoffelkäfer sind die größten Feinde der Kartoffel. Wir waren bei der WABE und haben Kartoffeln eingepflanzt.“ (Tyron, 8 Jahre)

 

13.05.2013

(J.Oe.)

Putztag in der Klasse 3b

Am Freitagnachmittag, dem 3. Mai, ging es dem Schmutz in der Klasse 3b an den Kragen. Ausgerüstet mit Eimer, Lappen und jeder Menge Energie machten sich Schülerinnen, Schüler, Eltern und die Klassenlehrerin der Klasse 3b an die Arbeit. Nötig war die gründliche Reinigung geworden, haben doch die Damen vom Reinigungspersonal vorgegeben nur wenige Minuten pro Klassenzimmer. Die reichen nun wirklich nicht aus, um zum Beispiel die vielen Wollmäuse unter den Heizungen und den dicken Staub auf und unter den Schränken zu beseitigen. Die engagierten, helfenden Mütter meinten einhellig: „ Wir tun das für unsere Kinder, finden es aber sehr schade, dass hier an falscher Stelle gespart wird. Kinder haben doch ein Recht darauf, in sauberer Atmosphäre zu lernen.“ Nach mehreren Stunden fleißiger Arbeit, glänzte das Klassenzimmer in „ fast“ neuem Glanz. Belohnt wurden alle, organisiert von den Elternvertreterinnen, mit leckerem Kuchen, Kaffee und kühlen Getränken. Am nächsten Tag waren auch die Kinder, die nicht dabei waren, beim Anblick des selbst sauber riechenden Klassenzimmers begeistert. Bis zum nächsten Mal!??? Oder wird sich et6was ändern??

13.05.2013

Weidenzelt-Aktion an der Schule in der Dodesheide

Einige Förderkreismitglieder – unterstützt durch eifrige und stark motivierte Kinder – trafen sich am 4.5.2013, um dem alten Weidenzelt auf dem Schulhof ein neues Aussehen zu geben. Mit entsprechendem Werkzeug ausgerüstet, gingen wir nach erster Lagebesprechung gemeinsam ans Werk. Die im Laufe der Jahre gewaltig in die Höhe geschossenen Äste wurden gekürzt. Von diesem nun gewonnenen Material schnitten wir neue Setzlinge und die längsten Äste bauten wir als Gerüst zwischen den bereits vorhandenen Stämmen ein. Mit Spaten und auch Spitzhacken lockerten wir den Boden auf und entfernten morsche Weidenreste samt Wurzeln. Im Anschluss daran setzten wir die neuen Setzlinge. Nun ging es ans Bewässern. Mit Eimer und Grießkannen ausgestattet, sorgten vor allem die Kinder für den wichtigen Wassernachschub. Zufrieden mit dem Ergebnis hoffen wir jetzt, dass die Setzlinge gut anwachsen, so dass das Zelt bald dicht sein wird, um möglichst vielen Kindern eine ansprechende Rückzugsmöglichkeit auf dem Schulhof bieten zu können.

Frauke Mehring, Förderkreis-Mitglied

22.04.2013

(A.H.)

Frühjahrsputz in der Klasse 2e

Am letzten Freitag trafen sich Eltern, Kinder und Lehrerin der Klasse 2e zu einer ganz besonderen Aktion. Der Klassenraum wurde frühjahrsfein gemacht.

Zunächst räumten die Kinder Regale und Fensterbänke leer. Währenddessen bereiteten einige Mütter ein Mittagessen vor. Nach dem gemeinsamen Essen durften die Kinder dann auf dem Schulhof toben. Die Mütter rückten mit vereinten Kräften im Klassenraum dem Schmutz in den Ecken und hinter den Schränken zu Leibe. „Wenn die Stadt nicht mehr Geld für die Reinigung in den Schulen zur Verfügung stellen kann, müssen wir eben selber dafür sorgen, dass unsere Kinder in einer saubereren Umgebung lernen können“, stellten die Mütter fest.

Nach zwei Stunden blitzte und blinkte es überall. Hoffentlich hält dies möglichst lange an.

Vielen Dank an alle Beteiligten!

Zirkusgeschichten aus Klasse 1 und 4:

 

12.04.2013

Impressionen einer Vorstellung:

Zirkusprojekt:

Donnerstag, 11.04.2013

(J.P.)

Hulla-Hoop

Erst einer, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Kunststück vor der Tür. Mit abschließend vier Reifen hantieren die Schülerinnen und Schüler der Hula-Hoop-Gruppe am Donnerstag. Im wahrsten Sinne des Wortes läuft das Programm der Gruppe schon erstaunlich rund, Disziplin ist hier kein Fremdwort. Gespannt wartet jede Gruppe darauf, bis sie endlich dran ist und üben kann. Die Ringe werden dabei nicht nur um die Hüfte, sondern auch um den Hals geschwungen. Hier und da zeigt sich das ein oder andere Talent, Fähigkeiten blitzen auf und die Ringe schwingen ohne Unterbrechung durch die Luft.

 

Trapez

Auf den ersten Blick scheint es leer in der Turnhalle der SidD. Beim genaueren Hinsehen ist jedoch zu erkennen, dass eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern sich gerade um das Trapez versammelt hat und darauf wartet, sich an das in der Luft schwebende Holzstück zu schwingen. Es dauert nicht lange, da schwebt das erste Kind durch die Luft, unter der Mithilfe von Zirkus-Mitarbeiter André. Donnerstag stellt den letzten Probentag für die Kinder an der SidD dar, bevor es schon heute zur ersten Vorstellung im großen Zirkuszelt auf der Wiese kommt. Die Anspannung ist groß, die Vorfreude noch viel größer und der Spaß an der Sache „Zirkus“ jedem Schüler anzusehen.

Mittwoch, 10.04.2013

(J.P.)

Seiltanz

Sich auf einem dünnen Seil zu halten ist keine einfache Sache. Es bedarf einer guten Balance und einem ausgeprägten Sinn für Gleichgewicht. Die Schülerinnen und Schüler der „Seiltanzgruppe“ haben dies in den vergangenen Tagen jedoch schon sehr gut verinnerlicht und machen von Übung zu Übung Fortschritte. Am ersten Tag wurde noch mit dem Seil auf dem Boden geübt, aus den Trockenübungen“ wurden allerdings schon bald beeindruckende Kunststücke auf einem gespannten Seil. Die Spannung ist auch den Kindern anzumerken, mit viel Spaß fiebern sie auf ihren großen Auftritt in den Vorstellungen am Wochenende hin.

 

Tauben

Tiere sind in einem Zirkus genauso selbstverständlich wie die Pause in der Schule. Dass der Zirkus „Paletti“ Tauben mitgebracht hat, ist allerdings nicht ganz so gewöhnlich für einen Zirkus. Mit einem Grinsen im Gesicht begutachten die Kinder der Traubengruppe die besonderen Vögel und dürfen schon am zweiten Tag mit den Tieren arbeiten und sie auf dem Arm tragen. Im Rahmen dieser Gruppe werden – ähnlich wie bei der Ziegengruppe – tolle Kunststücke einstudiert, die in den Vorstellungen den Eltern, Verwandten und Freunden präsentiert werden. Darauf arbeiten auch die Mitarbeiter des Zirkus eifrig und mit viel Geduld hin.

Dienstag, 09.04.2013

(J.P.)

Akrobaten

Zwei Tage sind vergangenen, die ersten Kunststücke vollbracht: Die Akrobaten-Gruppe übt fleißig und hat schon einiges erlernt, was sie am Ende der Woche vorführen wollen. Bei dieser Gruppe kommt es besonders auf Körperhaltung und Kreativität an. Eine Pyramide ist schon nach zwei Tagen kein Problem mehr für die jungen Akrobaten. Der Nachwuchs für den Zirkus scheint also gesichert zu sein und der Spaß an der Sache ist den Kindern anzusehen. Mit viel Mühe und Engagement gehen sie die Aufgaben an und freuen sich, ihre Übungen im Rahmen der Zirkus-Vorstellungen zu präsentieren. In verschiedenen Gruppen werden Kunststücke eingeübt, die in den verschiedenen Aufführungen vorgetragen werden.

 

Clowns

Nicht wenige Kinder träumen davon, einen Tag lang ein Clown sein zu dürfen. Für einige Kinder der Schule in der Dodesheide wird der Traum in dieser Woche zur Wirklichkeit. Unter fachkundiger Anleitung von André und Alexander vom Zirkus „Paletti“ üben sie verschiedene Nummern eines Clowns ein, um diese am Ende der Woche in mehreren Vorstellungen ihren Eltern, Verwandten und Freunden zu präsentieren. Mit viel Spaß und Engagement begeistern die beiden Mitarbeiter des Zirkus die Kinder und bringen ihnen bei, wie das Publikum am Rande der Manege am besten unterhalten werden kann. „Singen ist in der Manege verboten“, ruft der Zirkusdirektor. „Was ist mit dem Knoten?“ antworten die Kinder fragend und brechen schnell in Gelächter aus.

„Das macht Spaß“, strahlt der kleine Jona Funaric aus der Klasse E5 und merkt an, dass er schon einen Großteil der ersten Nummer auswendig kann.

Montag, 08.04.2013

(J.P.)Als die Schülerinnen und Schüler am Montagmorgen das Schulgelände betraten, staunten sie nicht schlecht: Mitten auf der großen Wiese, wo sonst Fußball und Fangen gespielt wird, steht plötzlich ein großes Zirkuszelt, eingerahmt von Wohnwagen und einem großen Zelt für die Tiere.

Der Zirkus „Paletti“ ist seit Montag zu Gast an unserer Schule und arbeitet in den kommenden Tagen auf mehrere Vorstellungen am Wochenende hin. Clown, Akrobatik, Seiltanz und Kunststücke mit Ziegen sind nur einige der Aktionen, die in dieser Woche vom Team des Zirkus angeboten werden. Passend dazu wird in den Klassen das Thema „Zirkus“ intensiver behandelt, Wochenpläne abgestimmt auf Kamele, Zauberei, Akrobatik und Co.

In den kommenden Tagen wird an dieser Stelle an jedem Tag über zwei Vorführungen näher berichtet und durch passende Bilder ein Eindruck gegeben, wie das Zirkusprojekt an der SidD aussieht und gestaltet wird.

 

Jonglage

Mit bunten Tüchern ausgestattet turnen sie durch die große Halle in der Schule in der Dodesheide: Die Jonglage-Gruppe kann schon nach einem Tag ein paar schön anzusehende Kunststücke mit den Tüchern und sorgt für ein schönes Bild in der Turnhalle. Mit viel Spaß und Kreativität sind die Schüler bei der Sache und achten genau darauf, was ihnen der Mitarbeiter des Zirkus vormacht. Heute hat die Gruppe mit zwei bunten tüchern jongliert und ist dabei von zwei Seiten aus aufeinander zugelaufen. Hier und da zeigte sich dabei auch ein verstecktes Talent, die Vorfreude auf die anstehenden Vorstellungen am Ende der Übungswoche steigt zunehmend.

 

Ziegen

Wie gehe ich richtig mit Ziegen um und wie führe ich die Tiere am besten durch die Manege? Auf diese und viele andere Fragen bekommen die Schülerinnen und Schüler der Ziegen-Gruppe im Laufe der Woche Antworten. Anschließend können sie am Ende der Woche in den Vorstellungen zeigen, dass sie schon nach wenigen Tagen gut mit den Ziegen um gehen können. Mit viel Spaß sind die Kinder dabei und freuen sich über das tolle Projekt des Zirkus Paletti. „Ich finde es cool, dass wir die Tiere besuchen konnten“, erzählt uns Matthias Neumann aus der Klasse 2b. „Es hat einfach Spaß gemacht“, weiß auch Viertklässler Benjamin schon am ersten Tag.

27.02.2013

Kinobesuch der 2.-4.Klassen

Ich war im Kino.

Mir hat es gut gefallen den Film zu gucken. Er war spannend mit den Trollen.

Mir hat Magic Silver 2 gut gefallen. Wir waren über hundert Kinder.

Wir waren am Bahnhof im Kino. Das war schön.

von Abdul Klasse 4e

 

Ich bin mit dem Bus gefahren.

Dann haben wir Magic Silver 2 im CineStar geschaut.

Der Film war lustig. Wir haben gelacht.

von Denis, Klasse 4e

 

Zwei Busse haben uns und Frau Schepers ins Kino gebracht. Der Film hieß Magic Silver 2. Er war im CineStar. Der Film ist gut gewesen.

von Benjamin, Klasse 4e

 

Mir hat es im Kino Spaß gemacht. Mir hat es auch Spaß gemacht, dass wir dort essen durften. Der Film hieß Magic Silver 2 im CineStar.

Und die Leute, die im Kino arbeiten, haben uns heute Morgen einen Film gucken lassen. Sonst ist das Kino morgens zu.

Von Makfirete, Klasse 4e

 

Ich war im Kino. Da waren mehr als 100 Kinder.

Da geht es um das blaue Horn. Blaue Trolle haben mitgespielt.

Da waren auch rote Trolle. Das war spannend. Ich habe gut aufgepasst.

Von Jeffry, Klasse 4e

(C.S.)

26.02.2013

BALU und DU –live dabei

Am 26.02.2013 ab 8 Uhr erwarteten 12 glänzende Kinder-Augen-Paare im Foyer der Schule ihre BALU-Gäste. Die 12 Schülerinnen des Angela-Gymnasiums, die im Rahmen ihrer Seminararbeit über 16 Monate mit einem „Mogli“ unserer Schule regelmäßig verspielte, fröhliche Nachmittage verbringen, wurden herzlich empfangen. Die Balus durften mit ihren Moglis eine Stunde des Schulunterrichts begleiten. Der Abschied gegen 9.15 Uhr fiel allen schwer. Kommt uns bald wieder besuchen!(S.G.)

20.02.2013

Vorstellung der Streitschlichter

Im Rahmen einer außerordentlichen Präsentationsveranstaltung wurden heute die neuen Streitschlichter vorgestellt. In ihren hellblauen Shirts konnten sie in Form eines Rollenspiels den Ablauf einer Streitschlichtung leicht verständlich darstellen. Es wurde deutlich, dass ein Streitschlichter keine Partei für ein Kind ergreift, sondern die Konfliktparteien auf dem Weg zu einer eigenen Lösung begleitet. Die neu gebaute Streitschlichterbrücke von unserem Schulsozialarbeiter Herrn Höhne verdeutlicht uns dabei den genauen Ablauf einer Streitschlichtung, die mit der Einigung und einem Vertrag endet. Sogar in den großen Pausen werden die Streitschlichter zukünftig auf dem Schulhof in ihren gelben Leuchtwesten aktiv werden.(M.S.)

11.02.2013

Rosenmontagsparty

Unser Leitbild:

Unsere Partner:

Für weitere Informationen bitte das jeweilige Logo anklicken!

Faustlos