Schule in der Dodesheide

Grundschule mit offenem Ganztagsbetrieb

Bassumer Str. 1

49088 Osnabrück

Tel.: 05418004990

Fax: 054180049966

 

Sekretariat: Mo - Fr 07.30 - 10.00 Uhr

Berichte vergangener Schuljahre finden Sie links im "Archiv für Berichte".

Letzte Meldungen:

21.01.2020

„Schwein gehabt, Müsli!“ Besuch im Figurentheater

(F.S., Y.S., A.H.) Die Eingangsstufe der Schule in der Dodesheide war im Figurentheater in Osnabrück und hat das Stück „Schwein gehabt, Müsli!“ vom „Theater musik und fadenspiel“ aus Melle angesehen. Im Rahmen des Brückenjahrs, besuchten die Schülerinnen und Schüler der Eingangsstufe, gemeinsam mit den zukünftigen Schulkindern der Kitas des Stadtteils Dodesheide, drei Vorstellungen im Figurentheater. Das Schwein Müsli, der Esel Hannibal und der Igel Isi sind genervt von der Ente Tratschi. Gemeinsam schaffen sie es, der Ente das ständige Tratschen abzugewöhnen und einen tollen Auftritt beim Kükenfest hinzulegen. Es war lustig und cool.

13.12.2019

Adventssingen

Am Freitag, den 06.12., fand in unserer Schule wieder das Adventssingen statt. Viele Klassen haben tolle Lieder gesungen. Darunter waren auch Klassiker wie „In der Weihnachtsbäckerei“. Einige Eltern und Verwandte haben sich extra auf den Weg gemacht, um den schönen Liedern zu lauschen. Das Publikum war hellauf begeistert und es kam eine schöne weihnachtliche Stimmung auf. Das Highlight der Aufführungen war der Besuch vom Nikolaus. Einige Kinder hatten die große Ehre und durften ihm ein Gedicht aufsagen. Wir danken allen Klassen für die tollen Lieder und dem Nikolaus, dass er den weiten Weg auf sich genommen hat und uns besuchte!

11.12.2019

Weihnachtsbacken
(A.C.) Wir, die Kinder und auch viele erwachsene helfende Hände, haben an einem Schulvormittag Plätzchen gebacken. Zuerst haben wir uns in Gruppen mit je 5 Kinder eingeteilt. Dann haben wir uns alle gründlich in der Küche die Hände gewaschen. Anschließend musste der Teig ausgerollt und ausgestochen werden. Die Plätzchen kamen auf ein Backblech und dann in den Ofen. Als sie fertig waren, haben wir sie mit Zuckerguss und bunten Streuseln verziert. Das Beste kam dann zum Schluss, als wir sie gegessen haben! Lecker!!!

Die E8

25.11.2019

Papierschöpfen

(K.S.) In der Zeit vom 15.11. bis zum 21.11. besuchte uns Frau Kuczia von der pädagogischen Umweltberatung, um mit allen E-Klassen Papier zu schöpfen und daraus einzigartige Weihnachtskarten zu basteln. Die Lehrerinnen und Lehrer hatten vorher Zeitungspapier in Wasser eingelegt, das mit der Hilfe von Servietten eingefärbt wurde. Mit Holzrahmen schöpften die Kinder in Zweierteams das Zeitungspapier aus der Wanne. Anschließend musste das Papier auf dem Schöpfrahmen getrocknet werden und konnte danach mit Weihnachtsservietten verziert werden.Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Kuczia für ihren Einsatz! Die Kinder hatten sehr viel Spaß und sicherlich werden einige Karten zu Weihnachten verschenkt.

29.10.2019

Grashüpfermobil

(V.B.) Anfang September besuchten wieder alle Eingangsstufenklassen das Grashüpfermobil, das diesmal am Waldrand wartete. Es ging um das Thema Boden. Die Kinder erforschten den Aufbau der Bodenschichten und die tierischen Bodenbewohner im Wald. Im Mobil konnten dann Regenwürmer, Asseln und Spinnen unter einem Mikroskop am Bildschirm beobachtet werden. Alle Kinder waren sehr beeindruckt, was auf dem Waldboden so los ist!

29.10.2019

Förderkreis-Flohmarkt wieder ein voller Erfolg

(V.B.) Am 21.9.19 ging wieder unser jährlicher Flohmarkt über die Bühne! Bei bestem Wetter wurde an über 50 Ständen gefeilscht! Die Kinder hatten besonderen Spaß auf der Hüpfburg und beim Kinderschminken. Zwischendurch konnte man sich am reichhaltigen Küchenbüffet stärken. Allen KuchenspenderInnen ein großes Dankeschön! Durch Geldspenden kamen über 600€ für den Förderkreis zusammen! Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern!

29.08.2019

Besuch der 4. Klassen beim Lernstandort „Wabe“ in Lechtingen

Der beste Ausflug ever

Bericht von Elise (4c): Am 21.8. sind die Kinder der Klasse 4c mit dem Bus zur „Wabe“ gefahren. Dort haben die Mitarbeiter und wir uns laut und deutlich begrüßt. Wir wurden in 4 Gruppen aufgeteilt und sind in einen großen Raum gegangen. Da waren 4 Tische. Ich bin zu dem mittleren Tisch gegangen. Wir haben Kräuterquark und Kartoffel-Pommes gemacht. Der andere Tisch hat runde Kartoffel-Kekse gebacken. Und der andere Tisch hat Brot gebacken. Der letzte Tisch hat uns etwas ganz leckeres gemacht: Kartoffelkuchen! Endlich haben wir gefrühstückt. Dann sind wir auf den Acker gelaufen. Da war Elsa dabei um uns zu helfen. Wir haben einen Eimer genommen und die Kartoffeln eingesammelt. Dann sind wir zurückgegangen und dann haben wir die Kartoffeln sortiert. Wir haben danach unsere Leckereien gegessen. Die geernteten Kartoffeln durften wir mitnehmen: Jeder bekam 3 Kilo!!

29.08.2019

Sommerkulturtage

Unsere Schule hat sich an den SommerKulturTagen vom 21.08. bis 25.08. mit einer literarischen und musikalischen Darbietung beteiligt. Am Freitag, den 23. August kamen interessierte Bewohner aus dem Stadtteil Dodesheide/Sonnenhügel zu uns in die Schule. Herr Steinbrinker begrüßte die Gäste und las zu Theodor Fontanes 200. Geburtstag einige seiner Gedichte vor. Darunter war auch „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“. Dieses Gedicht erzählt die Geschichte von Herrn von Ribbeck. Er verschenkte Birnen aus seinem Garten an vorbeikommende Kinder. Da sein Sohn allerdings geizig ist und Herr von Ribbeck wusste, dass er die Birnen nicht mit anderen teilen würde, nahm er vorsorglich eine Birne mit ins Grab. Nach seinem Tod entstand aus dieser ein neuer Birnenbaum, an dem sich die Kinder weiter bedienen konnten. Dieses Gedicht stellten die Schüler*innen der Klassen 4b und 4c als Rap vor. Passend zur Geschichte präsentierten sie währenddessen ihre selbstgemalten Bilder. Zum Ende der Veranstaltung trug Herr Steinbrinker noch zwei weitere Gedichte von Theodor Fontane vor und verabschiedete die Gäste mit einem Rezept für „Theodors Sommerkultur Birnenkuchen“ aus Theodor Fontanes Apothekenschrank.

25.08.2019

Einschulung 2019

24.06.2019

NOZ-Artikel:

Ehrenamtnetzwerk der Grundschule in der Dodesheide erhält Osnabrückpreis

Mit Preisträger einen Volltreffer gelandet

von Monika Vollmer

Osnabrück. Den Osnabrückpreis für Bürgerengagement erhielt das Ehrenamtnetzwerk der Grundschule Dodesheide. Der mit 5000 Euro dotierte Preis wurde von dem Osnabrücker Club, dem ältesten Verein der Stadt, zum zweiten Mal verliehen und ehrt Bürger, die sich durch ihren unermüdlichen, freiwilligen Einsatz für das Gemeinwohl einsetzen. Sie sind bereit, anderen etwas abzugeben. Das kann Zeit sein oder auch Wissen. Das kann unkomplizierte Hilfe oder zwischenmenschliche Wärme sein. Das können materielle oder immaterielle Güter sein. „Gäbe es nicht die vielen ehrenamtlichen Helfer, die ihre Freizeit opfern - unser Leben sähe anders aus“, resümierte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert während seiner Begrüßungsrede im Foyer der Sparkasse an der Wittekindstrasse und fügte hinzu, dass so, Vieles möglich sei, was sonst nicht zu Stande käme. Was tatsächlich so ein freiwilliges Engagement alles bewirken kann, erfuhren die zahlreich erschienenen Gäste von den Preisträgern. Insgesamt 37 Bewerbungen waren bis zum 31. März bei der Freiwilligenagentur der Stadt, dem Kooperationspartner des Osnabrücker Clubs, eingegangen und stellten die achtköpfige Expertenjury vor die schwierige Aufgabe, die beste Bewerbung auszuwählen. „Wir fragten uns zwischenzeitlich ob wir uns überhaupt auf einen Preisträger verständigen können, denn alle Vorschläge waren gut“, berichte Fritz Brickwedde, Vorsitzender des 1793 gegründeten Clubs, der sich seit jeher für Bürger engagiert und dessen Ziel es ist, die Identifikation der Bürger mit der Stadt Osnabrück zu fördern. Bislang wurden 220.000 Euro an gemeinnützige Projekte gespendet, die 2011 gegründete Stiftung unterstützt jährlich mit 20.000 Euro verschiedene Vorhaben. Alle zwei Jahre wird der Osnabrück-Preis verliehen. Gewinner 2019 ist das Ehrenamtnetzwerk der Schule in der Dodesheide. „Es lag an der besonderen Situation der Schule“, zollte Brickwedde seine Hochachtung dem Preisträger. Und es sei der „ungewöhnliche“ Rektor Thorsten Steinbrinker, der positiv aufgefallen war, denn der engagierte Pädagoge schaffe es seit Jahren, viele Menschen für das Ehrenamt zu begeistern. So entstand ein Netzwerk aus knapp 50 Personen: Personen aus Vereinen wie der Nachbarschaftshilfe Dodesheide/ Haste/ Sonnenhügel oder den Lesementoren, aus Mitgliedern des Förderkreises „Schule in der Dodesheide“, aus Personen des Rotary-Clubs-Osnabrück-Mitte oder Privatpersonen, wie der 82-jährigen Edith Scharfschwerdt. Sie arbeitet seit 48 Jahren mit Besen und Rechen auf dem 8000 Quadratmetergroßen Schulhof. Hält ihn frei von Unkraut und Schmutz. Mehr als 40 Stunden die Woche und arbeitet wie alle anderen - ohne Honorar aber mit viel Freude. Alle sind Teil des Projektes, bei dem Ehrenamtliche aus den unterschiedlichsten Bereichen zum Wohle stark benachteiligter Kinder zusammenwirken. Sei es zur Unterstützung im Bereich Schrift- und Spracherwerb, bei Unterrichtsgängen, Pflege oder Anschaffungen für Schüler durch finanzielle Zuwendungen. Denn die größte Grundschule Osnabrücks nahm 2015 nicht nur 158 syrische Flüchtlingskinder auf, sie vereint Schüler aus mehr als 30 verschiedenen Nationen in ihrer kulturellen, sprachlichen und religiösen Vielfalt. Schüler, für die sich verändernde oder auflösende Familienstrukturen Normalität sind. „Seit 12 Jahren wird die Kooperation der Schule mit Ehrenamtlichen ausgebaut und intensiviert. Das Netzwerk trägt zum gegenseitigen Verständnis bei und schafft die Grundlage für einen friedlichen und wertschätzenden Umgang miteinander“, drückte Steinbrinker seinen Dank über die Auszeichnung und die besondere Wertschätzung der Organisationsform aus. Schüler der Klassen 3b und 3c der Schule bedankten sich bei „ihren“ Ehrenamtlichen mit einem selbstkomponierten Rap zu Theodor Fontanes „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Haveland“. In der Ballade aus dem Jahr 1889 ging es um den gütigen Herrn Ribbeck, aber auch um seinen Sohn, dem es nur um den eigenen Kommerz ging. Die Schule sei eng angelehnt an den alten Herrn Ribbeck, erklärte Steinbrinker. Von dem Preisgeld wird für benachteiligte Kinder Mittagessen finanziert, Unterrichtsmaterialien gekauft. „Wir versuchen an Stellen zu unterstützen, damit vernünftiges Lernen ermöglicht werden kann“. Der Osnabrücker Club wird auch weiterhin helfend den Helfern unter die Arme greifen und vielleicht schon nächstes Jahr, spätestens aber 2021, den dritten Osnabrück Preis vergeben. Vielleicht als Aufruf zum Nachahmen, verwies Brickwedde auf eine Studie, die besagt, dass ehrenamtliches Engagement glücklich mache und das Leben verlängere. "Wir haben hier einen richtigen Volltreffer gelandet und die Jury bedauert keine Minute, dass die Entscheidung so gefallen ist", ergänzte der Vorsitzende.

15.06.2019 

Sportfest in der Dodesheide

(L.K.)Am 13.06. fand in der Schule in der Dodesheide das alljährliche Sportfest statt. An 15 unterschiedlichen Stationen konnten die Schüler unserer Schule Geschick, Mut, Kraft und Ausdauer unter Beweis stellen. Und natürlich gab es auch die klassischen Wettkämpfe Laufen, Springen, Werfen. Alles startete bei bestem Wetter mit einer gemeinsamen Morgengymnastik. Mit Schülern, Eltern, Lehrern Kita-Gästen,… tanzten wohl mehr als 550 Menschen gemeinsam in das Sportfest. Zwischen den einzelnen Wettkämpfen konnten sich alle Schüler an den Versorgungsständen mit Obst, Möhren und Getränken versorgen. Wie in jedem Jahr stellte diese große Veranstaltung eine logistische Herausforderung dar, die aber auch in diesem Jahr wieder durch den Einsatz aller und insbesondere dem Einsatz unzähliger Eltern gemeistert werden konnte. DANKE!

 

(Fotos: Sarah Gasch)

27.05.2019

Kinder der E2 besuchen die Ausstellung "reprint"

(A.H.) Am Donnerstag, dem 23. Mai 2019 besuchten einige Kinder der Klasse E2 die Ausstellung reprint. Wandel durch Reproduktion, die noch bis zum 8. Juni in der Hasestraße 29 zu sehen ist. Hier geben 12 regionale und internationale Künstler*innen Einblicke in aktuelle und neuartige Druckprozesse. Traditionelle Techniken, wie Linoldruck, Holzschnitt, Siebdruck und Monotypie werden ebenso gezeigt wie Digital- oder 3-D-Druck. Die Kinder der Bärenklasse haben sich die Ausstellungsstücke sehr interessiert angesehen und viele Fragen gestellt. Die Osnabrücker Künstlerin Birgit Kannengießer gab vielfältige Einblicke in die Entstehung der Werke und die Absicht der Künstler*innen. Diese Kunstvermittlung, die für die Schulklassen kostenlos ist, wird durch die Förderung der felicitas und werner +egerlandstiftung+ möglich gemacht.

Mit zwei Werken und Arbeitsweisen haben sich die Mädchen und Jungen auch praktisch auseinander gesetzt. So entstanden in Anlehnung an die Siebdruckstudien von Hannah Regenberg Blätter mit gemeinsam arrangierten Papierstreifen in verschiedenen Grautönen. Im angrenzenden Atelierraum konnten die Schülerinnen und Schüler schließlich selbst ausprobieren, wie ein Einmaldruck – eine Monotypie – entsteht und diese farbig weiter gestalten. Schulkindern, Lehrerinnen und der Künstlerin hat die handelnde Auseinandersetzung mit aktueller zeitgenössischer Kunst im Rahmen der Kunstvermittlung sehr viel Spaß gemacht. Ein Besuch der hase29 wird wärmstens empfohlen. 

26.05.2019

Fahrt der E5 und E6 in den Naturzoo nach Rheine

(M.S.) Am Dienstag, den 14.05.2019, fuhren die E5 und E6 gemeinsam mit dem Zug in den Naturzoo nach Rheine. Bei bestem Wetter hatten wir jede Menge Spaß zusammen. Absolute Highlights waren der Affenwald und der Streichelzoo.

25.05.2019

Mehr Freude und weniger Stress mit Ihren Kindern

(A-C.R.)Bereits zum dritten Mal hat in den vergangenen Wochen das Elternseminar „Erziehungs-ABC“ stattgefunden. Im intensiven Austausch haben sich die Eltern mit verschiedenen Themen wie Umgang mit Medien, Konflikte unter Geschwistern und Leben in verschiedenen Kulturen auseinandergesetzt und neue Anregungen durch die Seminarleitung Eva Moldenhauer erhalten. Die Rückmeldung der teilnehmenden Eltern wie „Sehr hilfreich“ und „Kann ich nur weiter empfehlen“ freut uns sehr.

Das Seminar macht es den Eltern möglich, neue Wege in der Erziehung ihrer Kinder kennenzulernen und durch kleine „Hausaufgaben“ direkt auszuprobieren. Wichtig sei dabei vor allem der Austausch untereinander und das Gefühl nicht alleine zu sein. Ziel des Kurses ist es, die Eltern in ihrem Selbstvertrauen zu stärken und nach individuellen Lösung bei immer wiederkehrenden Konflikten zu suchen, damit der Familienalltag besser gelingt. 

Frau Moldenhauer war vor allem begeistert von der Offenheit der Teilnehmer, die eine intensive Auseinandersetzung mit persönlichen Themen ermöglicht und damit auch zu kleinen Veränderungen beitragen kann. Betont wird nochmal, dass alle Inhalte des Seminars mit Diskretion behandelt und nicht nach außen getragen werden. 

Vielen Dank an alle Beteiligten!

25.05.2019

Schulregeln

Hallo Leute!

(A.K., D.L., M.A., R.B.) Wir wollen euch die Schulregeln vorstellen. Diese haben wir abgetippt und auf Plakate geklebt. Dann haben wir die Regeln mit Figuren  nachgestellt  und ein Foto gemacht. Die Fotos haben wir neben die Regeln geklebt. Unsere Plakate könnt ihr in Trakt 1 neben dem Ganztagsbüro sehen.

03.04.2019

Stadtputztag

Letzte Woche war es wieder soweit! Die Klassen E1K, E2 und E8 nahmen am Stadtputztag teil und sammelten fleißig mit Holzzangen und Handschuhen ausgerüstet rund um die Schule den herumliegenden Müll ein! Wie im Vorjahr waren die SchülerInnen beeindruckt, aber auch erschrocken, wie schnell sich die Mülltüten füllten. Zwischendurch ging es zur Erholung auf die Spielplätze des Viertels! Nächstes Jahr sind wir sicher wieder dabei, unsere Stadt sauberer zu machen!

 

03.04.2019

BUT-Lernförderung Schulung

Mit 20 „unserer“ Studenten konnten wir am 26.03.2019 in einem intensiven 90 minütigen Austausch in munterer Runde  Fragen zu Standards und zur Qualitätsverbesserung der Lernförderung beleuchten. Es wurden Grundsätze der wertschätzenden Haltung sowie Praxistipps ausgetauscht. Zudem blieb ausreichend Zeit für offene Fragen. Es war für uns alle bereichernd und wird von uns gerne wiederholt durchgeführt! Sonja Heilik, Sarah Gasch (Förderschullehrerin), Ute Klingbeil (Konrektorin und Förderschullehrerin).

28.03.2019

Projektwoche 2019

(L.L.+L.L. + E2)Unsere Projektwoche in der Eingangsstufe – Vom 18.3.2019 bis 22.3.2019 haben wir viele verschiedene Experimente durchgeführt, zum Beispiel zu „Licht und Schatten“, „Schwimmen und Sinken“, „Bionik“, „Schall“, „Magnetismus“ und „Luft und Auftrieb“. Am besten hat uns Bionik gefallen. Das Wort Bio-nik kommt von BIO-logie und Tech-NIK. Dort haben wir einen Film über den Klettverschluss geguckt. Der Klettverschluss ist von der Klette abgeguckt, die im Wald wächst. Die Projektwoche hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir haben bei vielen Lehrern, in vielen Klassenräumen, zu vielen Themen etwas vermutet, erforscht und herausgefunden. Am Freitag waren alle Kinder und auch die Eltern eingeladen, die Ergebnisse anzuschauen. Wir freuen uns schon auf die nächste spannende Projektwoche.

25.03.2019

Ausflug ins Museum für Natur und Umwelt

(M.S.)Am Mittwoch, den 20.03.2019, machten sich die Klassen E9 und E5 gemeinsam auf den Weg ins Museum für Natur und Umwelt in Osnabrück. Nach einer knapp einstündigen Stadtbusfahrt (inkl. Umsteigen am Neumarkt) starteten wir im Museumscafé mit einem kurzen Frühstück, um genug Energie für das nachfolgende zweiteilige Programm zu besitzen.Während die E5 mit einem Kurs zum Thema „Fliegen“ startete und u.a. kleine Hubschrauber bastelte, begab sich die E9 auf eine spannende Museumsrallye. Im Rahmen der Rallye musste auch ein dunkler unterirdischer Gang durchquert werden, was eine ordentliche Portion Mut erforderte. Nach knapp 90min wurde getauscht, sodass am Ende beide Klassen das komplette Programm erleben durften. Zurück zur Schule ging es wieder gemeinsam mit dem Stadtbus. Dabei zeigte sich, dass die Kinder bereits richtige „Busfahrprofis“ geworden sind!

Unser Leitbild:

Unsere Partner:

Für weitere Informationen bitte das jeweilige Logo anklicken!

Faustlos