Schule in der Dodesheide

Grundschule mit offenem Ganztagsbetrieb

Bassumer Str. 1

49088 Osnabrück

Tel.: 05418004990

Fax: 054180049966

 

Sekretariat: Mo - Fr 07.30 - 10.00 Uhr

Berichte vergangener Schuljahre finden Sie links im "Archiv für Berichte".

Letzte Meldungen:

13.09.2018

Die Klasse 3e besucht die Feuerwehr

(3e) Am Freitag, den 07.09.2018 waren wir bei der Berufsfeuerwehr. Dort haben wir viel erlebt! Die Feuerwehr hat vier große Aufgaben: Retten – Bergen – Schützen – Löschen. Es gibt ganz bestimmte Fahrzeuge für die unterschiedlichen Einsätze. Sie sind voll mit Werkzeug und Löschmitteln. Dann haben wir den Leiterwagen gesehen. Das war toll! Als der Probealarm losging, leuchteten alle Alarmleuchten. Wir durften sogar in die Einsatzzentrale! An den Arbeitsplätzen waren viele große Bildschirme. Danach sind wir in den Schlauchturm gegangen. Dort werden die Wasserschläuche sauber gemacht und in dem hohen Turm zum Trocknen aufgehängt. Dann mussten wir uns Handschuhe und Helme anziehen und sind durch das Labyrinth geklettert. Wir hatten großen Spaß! Die Feuerwehrmänner müssen darin einmal im Jahr eine Prüfung bestehen. Wenn es einmal brennt, muss man unbedingt Ruhe bewahren und die Feuerwehr unter der Nummer 112 rufen.

Lea, Helena, Robert, Iman, Nada, Amy und Aneliya aus der 3e

12.09.2018

Vom Korn zum Brot –

Die Klasse 3d besucht die WABE

(J.D.) Am 11.09. besuchte die 3d die WABE, um sich in diesem Jahr mit dem Thema Getreide zu beschäftigen. Im Gewächshaus erfuhren wir, wie eine Getreidepflanze aufgebaut ist, wie ihre Bestandteile heißen, was sie zum Wachsen benötigt und welche Getreidesorten es gibt. Alles war sehr anschaulich dargestellt, da wir sowohl die Pflanzen als auch die jeweiligen Körner aus der Nähe betrachten und anfassen durften. Unter Anleitung der Mitarbeiter stellten wir eine Tierfutter-Spezialmischung - Müsli für die Tiere - her. Anschließend führte uns unser Weg in die Küche, wo wir in Kleingruppen Getreide zu Leckereien verarbeiteten. Wir stellten Knäckebrot, Vollkornbrot, einen Schoko-Aufstrich und Müsli her. All das durften wir mit in die Schule nehmen. Nach unserer Ankunft in der Schule machten wir ein zweites Frühstück und kosteten von unseren selbstgemachten Köstlichkeiten. Es hat uns ausgesprochen lecker geschmeckt! Danke an das WABE-Team für die liebevolle Betreuung, die Geduld und die tollen Rezepte. Wir werden sie sicherlich zu Hause nachbacken und freuen uns jetzt schon auf unseren nächsten Besuch!

07.09.2018

Unser Ausflug zu den Stadtwerken

(F.S.)Am 4.9. haben wir, die Klasse 3c, das Bus-Depot der Statwerke besucht. Dort haben wir viel gelernt und Neues erfahren. Wir haben die große Halle gesehen. Dort passen 100 Busse hinein. Die Stadtwerke besitzen 150 Busse. Die kurzen Busse wiegen 12 Tonnen und die langen Busse wiegen 18 Tonnen. Für eine Buswäsche braucht man 1000 Liter Regenwasser. Wir durften im Bus durch die Waschanlage fahren! In der Werkstatt haben wir alle unter einem Bus gestanden. Das war ein schöner Ausflug!

 

03.09.2018

Kartoffelernte in der WABE

(J.H.) Endlich war es soweit! Im Frühling hat die 4c alles rund um die Kartoffel gelernt und selbst eigene Kartoffeln eingepflanzt. Schließlich waren wir im August erneut in der WABE, um unsere reichliche Ernte zu begutachten und leckere Kartoffelrezepte kennenzulernen. Die Kinder bereiteten in kleinen Gruppen köstliche Kartoffelspezialitäten zu: Flammkuchen, Sesam-Pommes, Fladenbrot, Kuchen und Kekse. Nachdem alles im Backofen verstaut war, ging es raus auf den Acker. Wir staunten nicht schlecht, als ein Haufen Kartoffeln mit Hilfe des Kartoffelroders aus den Tiefen des Bodens hervorgewirbelt wurden. „Wir haben doch nur ganz wenige Kartoffeln eingepflanzt!“ Die Verwunderung war groß. Dass aus so wenigen Knollen so viele dicke Kartoffeln entstehen, hätte wohl niemand für möglich gehalten. Ein paar Rechenaufgaben zu Kilopreisen und Mengen ergaben schließlich, dass wir einen Wert von über 200€ geerntet hatten. Für jedes Kind gab es einen prallgefüllten Sack voller Kartoffeln. Getreu dem Motto >Erst die Arbeit, dann das Vergnügen< erwartete uns bei unserer Wiederankunft in der WABE ein duftendes Kartoffel-Buffet. Lecker! Die WABE ist jedes Mal wieder ein Abenteuer! Danke an Regina und ihre Mädels!

03.09.2018

Flohmarkt des Förderkreises ein voller Erfolg!

(V.B.)Am 1.9.2018 fand wieder unser jährlicher Flohmarkt statt. An über 50 Ständen herrschte zeitweilig dichtes Gedränge. Auch das gut bestückte Kuchenbuffet fand reichlich Anklang! Der Förderkreis konnte sich über Einnahmen von über 600 € aus Spenden für die Stände und den Verzehr freuen. Allen HelferInnen und den SpenderInnen der Kuchen sei herzlich gedankt!

29.08.2018

Umweltbildung mit dem Grashüpfer-Mobil

(F.R.) In den kommenden Tagen dürfen die Schülerinnen und Schüler der Eingangsstufe mit Hilfe des Grashüpfermobils den an der Schule vorbeiführenden Bach untersuchen. Hierbei gilt es verschiedenste Lebewesen aus dem Bach zu fischen, um sie anschließend untersuchen zu können. Neben Fliegenlarven und Flusskrebsen wurden Frösche gesichtet und sogar kleine Fische geborgen. Schockierend für manche Kinder ist, dass die „Eintagsfliege“ (die eigentlich zu den Schmetterlingen gehört) tatsächlich nur wenige Stunden überlebt, da sie keinen Magen besitzt. Je nachdem welche Lebewesen in einem fließenden Gewässer anzutreffen sind, kann man Rückschlüsse auf die Gewässergüte fällen. Nach Sichtung und Benennung der einzelnen Wassertiere konnten die Kinder der Wasserqualität des Bachs eine Schulnote 3 geben. Bessere Noten können dieses Jahr aufgrund des heißen Sommers nicht erreicht werden. Eine hohe Artenkenntnis dient der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ganz nach der Regel „was man kennt, schützt man“. Die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass ihr täglicher Schulweg gleichzeitig ein Lebensraum von unzähligen, winzigen Lebewesen ist. Ein Zeichen für das gesteigerte Umweltbewusstsein: Die Kinder sammelten auf freiwilliger Basis beim Suchen einen großen Eimer Müll mit ein, um den Bach sauber zu halten.

29.08.2018

Picknick der Eingangsstufenklassen

11.08.2018

Einschulung 2018

(S.K.)Am Samstag, den 11.08.2018 wurden 99 neue Erstklässler in die jahrgangsgemischte Eingangsstufe der Schule In der Dodesheide eingeschult. Nach

einem gemeinsamen Gottesdienst in der St. Franziskuskirche erlebten die neuen Schüler/innen der elf E-Klassen ihre erste richtige Unterrichtsstunde mit ihrer Klassenlehrkraft in der Schule. In diesem Rahmen wurden sie von den Kindern, die die jeweilige E-Klasse bereits seit einem Jahr besuchen, im neuen Klassenraum empfangen und mit einem kleinen Beitrag begrüßt. In der Zwischenzeit übernahm der Schulleiter Thorsten Steinbrinker die Begrüßung der Eltern und gab ihnen einen kleinen Ausblick auf das künftige Schulleben der Kinder, verbunden mit den besten Wünschen für einen erfolgreichen Schulstart. Begleitet wurden die Worte des Schulleiters von einem kleinen Rahmenprogramm, dass die Kinder der 4. Klassen für diesen Anlass vorbereitet hatten. Der Förderkreis der Schule stellte seine engagierte Arbeit an einem Elternstand in Gesprächen, durch Foto-Plakate und die Förderkreis-Chronik vor. Erfreulicherweise wurden auch bei dieser Einschulung wieder neue Mitglieder gewonnen. An einem weiteren Stand konnte wieder die beliebte „Schulkleidung“ (T-Shirts, Pullover und Jacken) erworben werden. Die Eltern und Angehörigen durften sich in der Mensa mit Getränken und Keksen stärken und in der Aula und im Atrium der Schule miteinander ins Gespräch kommen. Herzlichen Dank an alle helfenden Hände (Eltern, Lehrkräfte und Mitarbeiter) für die nette Organisation und Vorbereitung der Elternbewirtung! So wünschen wir allen Erstklässlern einen schönen Start in die beginnende Schulzeit und viel Freude beim Lernen.

11.08.2018

Elternseminar-

„Wenn du schwimmen lernen möchtest, musst du springen!“

Bereits zum zweiten Mal fand das

Elternseminar in der Schule in der Dodesheide statt. Innerhalb von acht Treffen hat die Familien- und Gesundheitsreferentin Eva Moldenhauer mit sechs Eltern zu den unterschiedlichsten Themen gearbeitet: z.B. Regeln und Grenzen setzen, Leben in unterschiedlichen Kulturen, Umgang mit Konflikten oder Medienerziehung. Vor allem der rege Austausch untereinander und das Wissen, dass andere Eltern ähnliche Probleme haben, waren für die Teilnehmer sehr bereichernd. Gleichfalls aufschlussreich waren die Erkenntnisse über den Blickwinkel von Kindern und deren Sichtweise auf die Welt. Der Blick über den eigenen Tellerrand und das Kennenlernen von anderen Erziehungsstilen ermöglichte den Teilnehmern eine neue Perspektive einzunehmen und somit das eigene Verhalten zu reflektieren. Das gewonnene Vertrauen untereinander und die Gewissheit, dass das Gesagte unter den Kursteilnehmern bleibt, ermöglichte den Eltern eine intensive Auseinandersetzung mit sich selbst und ihrem Familienleben. Generell freuten sich die Eltern über die neuen Kontakte und die festgestellten Gemeinsamkeiten. Der Abschied fiel allen Beteiligten schwer! Wir hoffen auf ein drittes Seminar im nächsten Jahr!

Unser Leitbild:

Unsere Partner:

Für weitere Informationen bitte das jeweilige Logo anklicken!

Faustlos